Industrie-Zulieferer treffen sich

Wirtschaft Unternehmen nutzen effektive Kommunikationsplattform in Aue

Wichtige Kontakte knüpfen, regionale und überregionale Geschäftspartner finden: die Kooperationsbörse der Zulieferindustrie Erzgebirge, die Mittwoch 10 bis 15 Uhr in der Dreifeldsporthalle des Beruflichen Schulzentrums für Technik "Erdmann Kircheis" in Aue läuft, bietet dafür eine gute Plattform. Wie es von Jan Kammerl, Wirtschaftsförderung Erzgebirge, heißt, gibt es in Sachsen kaum eine andere Veranstaltung, die Unternehmern diese Chance einer solch effektiven Kommunikationsplattform bietet. Die Börse erlebt jetzt bereits die 7. Auflage: bei der Organisation gehen Regionalmanagement Erzgebirge, IHK Chemnitz -Region Erzgebirge, der Erzgebirgskreis und auch die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue Hand in Hand und setzen damit eine gute Tradition fort. Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen für die Kooperationsbörse auf vollen Touren. Insgesamt werden über 100 Unternehmen der regionalen Zulieferindustrie vertreten sein, informiert Jan Kammerl. Die Bandbreite der sich präsentierenden Unternehmen sei groß und reiche vom Planer über Werkzeughersteller und Blechbearbeiter bis hin zum Verpacker. Extra für die Veranstaltung in Aue hat die IHK im Vorfeld eine Vielzahl potenzieller Besucher, sprich branchenrelevante Unternehmen beziehungsweise deren Einkäufer, aus den Regionen Sachsen, Ostthüringen und Nordbayern eingeladen. Ein Ziel ist es, Firmen der Erzgebirgsregion und deren Leistungsfähigkeit besser kennenzulernen und über Kooperationen nachzudenken.