Initiatoren schaffen sich ein Netzwerk

Kooperation Interessenkreis Jakobsweg Silberberg schließt das Pilgerjahr ab

Hinter dem Interessenkreis Jakobsweg Silberberg stecken engagierte Leute, die mit dem Jakobsweg-Silberberg ein besonderes Projekt auf den Weg gebracht und umgesetzt haben. Wie die beiden Initiatoren Gerd Lauckner und Erhard Kühnel erklären, will man in naher Zukunft weitere Gemeinden anschließen. In der Region spinnt man ein weites Netz, begeistert Mitstreiter und schließt Kooperationen. Eine davon hat man, im Rahmen des Marktplatzes ERZ, einer Plattform wo regionale Wirtschaftsunternehmen, gemeinnützige Organisationen und Vereine zusammengebracht werden, geschlossen. Und zwar mit dem Kinder- und Jugenderholungszentrums "Am Filzteich" in Schneeberg. Geschäftsführer Frank Löffler sagt: "Unsere Einrichtung liegt am Jakobsweg und wir stellen für Pilger eine Herberge zur Verfügung und im Gegenzug trägt der Interessenkreis die Angebote der Einrichtung mit nach außen." Auf Pilgerpfaden rund um den Gleesberg geht es beim Herbstpilgern 2015. Treffpunkt ist heut 9 Uhr auf dem Parkplatz an der Lößnitzer Straße in Bad Schlema. Wie Erhard Kühnel erklärt, führt die Rundwanderung über eine Strecke von rund 15 Kilometern. "Die Pilgerwanderung führt auf dem Jakobsweg Silberberg über den Kurpark in Bad Schlema bis in die Bergstadt Schneeberg", so Kühnel. Verlassen wird der Jakobsweg am ehemaligen Bergstift in Neustädtel: man pilgert dann zum Bergmannsaltar in der Evangelisch-Lutherischen Kirche "Zu unseren lieben Frauen". Weiter geht's entlang am Fuß des Gleesbergs zum Kirchlein in Neudörfel und über den Floßgraben wieder an den Jakobsweg Silberberg in Bad Schlema. Seinen Abschluss findet das Pilgerjahr in der spanischen Kneipe "Caramba" in Bad Schlema.