Innovation ist Trumpf

Handwerk Gewinner von "Tradition & Form" wurden gekürt

Bereits zum 21. Mal vergab der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller gemeinsam mit der Erzgebirgssparkasse, dem Erzgebirgskreis und der Tageszeitung "Freie Presse" die Auszeichnung "Tradition & Form". Die feierliche Preisvergabe fand am Freitag in der Annaberger Erzgebirgssparkasse statt. Und eines ist auch diesmal wieder klar: Die Neuheiten der Erzgebirgischen Kunsthandwerker, die zu den Besten und damit zu den Gewinnern gehören, sind einzigartig, innovativ und bestechen durch ihre Symbiose von Tradition und Moderne. Verbandsgeschäftsführer Dieter Uhlmann lobte die gute Qualität der Arbeiten und sagte: "Insgesamt 14 Firmen haben 15 Erzeugnisse für die Hauptpreise eingereicht. 12 davon wurden nach einem neuen System, in einem zweistufigen Verfahren nominiert, und die drei mit den besten Durchschnittsnoten erhielten die Hauptpreise." Die Hauptpreise wurden an Näumanns - Galerie für Holzkunst & Design, Seiffen, für das Figurenensemble "kavex®" mit Bäumen und Schafen des Gestalters Andreas H. Fleischer, den Holzgestalter Gunnar Horatzscheck für seine Pyramidenleuchter und die Holzdrechslerei Günther Spiegelhauer, Hallbach, für ihre Kreation "Die Stereotypen / Die Armleuchter" von der Gestalterin Kathleen Scheurer vergeben. Zudem gab es Preisträger in weiteren Kategorien. Den Publikumspreis der Leser der "Freien Presse" bekam die Rothenkirchener Drechslerei Kuhnert für ihre Figurenserie "Räucherschnecken" der Gestalterin Simone Küffner. Der Preis für hervorragende Traditionspflege ging an die Erzgebirgische Holzkunst Gahlenz, den Preis des Landrates erhielt der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller. Für den Holzbildhauer Jesko Lange gab es den Preis der Erzgebirgssparkasse und über den Preis des Verbandes konnte sich das Freilichtmuseum des Erzgebirgischen Spielzeugmuseums Seiffen freuen.