Isabell Heinz ist die 22. Vugelbeerkönigin

Vugelbeerfast Der Höhepunkt der Zeremonie war die Krönung

isabell-heinz-ist-die-22-vugelbeerkoenigin
Isabell Heinz. Foto: Carsten Wagner

Lauter-Bernsbach. Lächeln, Händeschütteln, Autogramme schreiben - Isabell Heinz, die neue Lauterer Vugelbeerkönigin hat traumhafte Tage zum 22. Lauterer Vugelbeerfast hinter sich. "Ich war sehr entspannt, weil ich ja in diesem Jahr nichts verlieren konnte", sagt die 23-Jährige und ergänzt: "Im vergangenen Jahr war es von der Aufregung her eine totale Katastrophe, weil ich damals nicht wusste, ob ich Prinzessin werde oder nicht."

Das Dirndl hat sie schon herausgesucht

In diesem Jahr war das alles anders. "Wir waren gut vorbereitet. Natürlich kamen ein oder zwei Situationen, mit denen wir nicht gerechnet haben", so Isabell Heinz, die das Vugelbeerfast an der Seite der scheidenden Königin Carolin Albert erlebte. Stressig sei es trotzdem gewesen. "Ich war hinterher sehr kaputt, aber es war natürlich auch sehr schön."

Der schönste Moment war für Isabell Heinz, die in Lauter zuhause ist, die Krönung am späten Sonntagnachmittag. "Neue Schärpe, neue Krone und die ganzen Fotografen - das war schon etwas unvergessliches", sagt sie. Die Situation sei nicht an ihr vorbei gerauscht. "Ganz im Gegenteil: Es war eine Mischung aus Aufregung und Anspannung."

Ihr neues Dirndl als Königin habe sie sich bereits herausgesucht. "Aber momentan ist es noch geheim. Es musste ein bisschen gekürzt werden, weil ich zu klein war", lächelt sie charmant.

Krone für ein Jahr

Rot, schwarz, weiß oder grün - eine dieser Farben musste es sein. "Das sind die Farben, die im Lauterer Wappen sind", erklärt Heinz. Spannend fand sie auch die Wahl ihrer Nachfolgerin im Amt der Prinzessin. "Es war eine Mischung aus allem", sagt Isabell Heinz: "Vom totalen Stehaufmännlein über eine verrückte Nudel bis hin zur eher ruhigen Kandidatin war alles dabei. Ich fand sie alle sehr nett. Da will ich gar niemanden herausnehmen."

Jetzt freut sich die 23-Jährige, die am Erzgebirgskolleg ihr Abitur macht, auf ihre Amtszeit als Königin, die sie natürlich in sich aufsaugen wird. Denn beim nächsten Vugelbeerfast wird sie ihre Krone weiterreichen müssen. Die 22. Vugelbeerkönigin bleibt sie aber auf Lebenszeit.