• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Jahnsdorf: Mit gestohlenem Wagen im Gleisbett gelandet

Blaulicht Der PKW-Fahrer stand unter Einfluss von Rauschmitteln

Jahnsdorf. 

Jahnsdorf. Ein Pkw Ford kam am Sonntag früh auf Höhe des Bahnübergangs von der Chemnitzer Straße ab und in der Gleisanlage zum Stehen. Zuvor soll der Ford im Kreisverkehr ohne eingeschaltetes Licht mehrere Runden gefahren sein. Als die informierte Polizei vor Ort eintraf, stellten sie drei Männer (22, 23, 26) am Ford fest. Wer von ihnen den Ford gefahren hat, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Alle drei standen zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss bzw. unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die durchgeführten Atemalkohol- und Drogenvortests ergaben bei dem 26-Jährigen einen Wert von 1,22 Promille und bei dem 23-Jährigen von 0,6 Promille. Zudem reagierte der Drogenvortest bei dem 23-Jährigen positiv auf Amphetamine. Bei dem 22-Jährigen, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, reagierte der Drogenvortest positiv auf Amphetamine und Cannabis, ein Atemalkoholtest war nicht möglich. Bei dem Unfall entstand Sachschaden am Pkw sowie einem Geländer in Höhe von insgesamt etwa 1 500 Euro. Für die drei Männer (alles afghanische Staatsangehörige) folgte jeweils eine Blutentnahme.

Im Rahmen erster Ermittlungen wurde bekannt, dass die drei den Ford ohne das Wissen des Halters (28) nutzten und sie diesem die Fahrzeugschlüssel entwendet hatten.

Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr, des Diebstahls, des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs, der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Zudem wurde gegen die drei jeweils eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gefertigt. Sie kamen aus unterschiedlichen Haushalten und konnten keine triftigen Gründe zum Verlassen der Unterkunft aufweisen.

 



Prospekte & Magazine