Janar Mägi verlässt den EHV Aue

Handball Estländer geht zurück in seine Heimat

janar-maegi-verlaesst-den-ehv-aue
Janar Mägi (am Ball) hat den EHV Aue verlassen und geht zurück in seine Heimat. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Der EHV Aue ist durch mit der aktuellen Zweitliga-Saison, der Klassenerhalt ist geschafft und jetzt hat die Mannschaft während der Pause erst einmal Zeit zum Durchatmen. Hinter den Kulissen ist man am Arbeiten, die Abgänge, die man zu verzeichnen hat, zu kompensieren.

Einer der Spieler, der den EHV Aue verlassen hat, ist Janar Mägi. Der Rückraum-Spieler ist 2010 zum EHV Aue gekommen und hat über die Jahre bis jetzt das Trikot der Erzgebirger getragen. Jetzt geht Janar Mägi in seine Heimat Estland zurück. Wahrscheinlich wird er dann wieder in seinen Heimatverein wechseln und dort die A und B-Jugend trainieren. "Ich muss sehen, wie es mir körperlich und gesundheitlich insgesamt geht. Wahrscheinlich werde ich in Estland selbst noch ein Jahr Handball spielen", erzählt Mägi.

Es war Mägis eigener Wunsch

Dass er Aue verlässt, sei sein eigener Wunsch gewesen, sagt der 31-jährige: "Eigentlich hatte ich die Option für ein weiteres Jahr beim EHV. Nach meinem Gefühl habe ich die letzten beiden Saisons allerdings nicht so viel geleistet für die Mannschaft, wie das früher der Fall war. Ich habe für ich entschieden, dass es so nicht weitergeht. Vom Kopf her würde ich gern noch vier bis fünf Jahre spielen, aber ich sage mir, lieber ein Jahr früher aufhören, als ein Jahr zu spät", so Janar Mägi. Bei seiner Verabschiedung sind einige Tränen geflossen bei den Fans, die ihn gern noch weiter in der Mannschaft gesehen hätten. Doch so ist der Lauf der Zeit. Einige Neuverpflichtungen hat man seitens des der EHV Aue bereits bekanntgegeben.

Für die neue Saison will der Verein eine möglichst schlagkräftige Mannschaft bilden, die gut mitmischen kann in der 2. Bundesliga. Man ist sich bewusst, dass die neue Serie nicht unbedingt einfacher wird.