• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Jens Grüner erkämpfte letzten Pokal für MZ

Geschichte Enduro-WM Premiere vor 30 Jahren im Erzgebirge

Man schrieb den 9. und 10. Juni 1990, als die Enduro-Weltmeisterschaft in Zschopau gastierte mit ihrem 4. Wertungslauf "Rund um die MZ-Stadt Zschopau" in ihrem Premierenjahr. Start und Ziel befanden sich auf dem Sportforum-Gelände "Ernst Thälmann" im damaligen Karl-Marx-Stadt. Hier schrieb Jens Grüner, einer der schnellsten Endurofahrer seiner Zeit, ein Stück MZ-Geschichte.

 

Erinnerung an dieses einzigartige Jahr

Der Krumhermersdorfer gewann trotz starker gesundheitlicher Einschränkungen den letzten Pokal in der Geschichte der Zschopauer Traditionsmarke. Der heute 55-Jährige, der in den Endurosport 1981 beim MC Zschopau einstieg und hier auf Anhieb Juniorenmeister der Klasse 250ccm wurde, erinnert sich an das einzigartige Jahr der Wiedervereinigung. "In der Vorbereitung auf die Saison hatte ich mit höchstwahrscheinlich einen Virus eingefangen. Ich weiß es bis heute nicht genau. Ich hatte immer wieder zeitweise hohes Fieber, doch wollte es natürlich nicht einsehen, mich zu schonen. Ich trainierte also weiter, was natürlich nicht gut war. Dann kam mit "Rund um Zschopau" das Heimrennen und das erstmals in der Geschichte mit WM-Status. Da habe ich versucht, noch einmal alles aus meinem Körper herauszuholen. Doch schon am Morgen des ersten Fahrtages gingen die Probleme los. Nach etwa drei Kilometern ging das Motorrad fest. Tags darauf bin ich richtig gute Zeiten bis zur letzten Prüfung gefahren, ich habe in meiner Klasse bis 500ccm 2-Takt vorn gelegen. Die Zeiten waren derart knapp, dass kaum Zeit blieb, das Motorrad zu modifizieren. Ich bin dann die letzte Sonderprüfung komplett ohne Bremse gefahren. Leider ist es dann wieder nur der 3. Platz geworden. Aber im Nachhinein kann ich sagen, das war das letzte Podium für MZ."