Jens Weißflog und Klaus Ostwald erinnern sich

Skispringen Erzgebirger und Vogtländer waren bei der Vierschanzen-Tournee vor 35 Jahren tonangebend

Region. 

Region. Mittlerweile 35 Jahre ist es her, dass am 6. Januar 1985 der Oberwiesenthaler Jens Weißflog mit einem 4. Platz im Finale in Bischofshofen bei der 33. Auflage der Vierschanzentournee das zweite Mal in Folge als Gesamtsieger der prestigeträchtigen Tournee hervorging.

Beide erinnern sich an ihre Tournee

Doch zunächst zurück in das Jahr zuvor. "Die Tournee 1983/84 war unser erster internationaler Wettkampf. Man wusste also noch gar nicht, wo man steht. Wenn das Training dann schon einmal ganz gut startete, war man schon etwas beruhigt. Das erste Springen in Oberstdorf hatte Klaus Ostwald gewonnen. Ich gewann dann die nächsten drei. Und mit 19 Jahren eine Vierschanzentournee zu gewinnen, das ist natürlich ein unvergessliches Ereignis geblieben", erinnert sich der mehrfache Skisprung-Olympiasieger und Weltmeister Jens Weißflog.

Der Klingenthaler Klaus Ostwald wurde bei der 32. Auflage in jenem Jahr mit den Plätzen 1 in Oberstdorf, 3 in Garmisch-Partenkirchen, 4 in Innsbruck und im Finale in Bischofshofen mit Platz 5, Gesamtzweiter hinter Jens Weißflog. Bei der darauffolgenden Auflage wurde der beste Skispringer seiner Zeit, der "Floh vom Fichtelberg" mit den Plätzen 4, 1, 2 und 4 zum zweiten Mal in Folge Tourneesieger. Klaus Ostwald wurde in jenem Jahr Gesamtdritter mit den Plätzen 5, 3, 5, und 2.

Der Skiflugweltmeister von 1983 erinnert sich: "Es war eine verrückte Zeit. Wir drei, Jens Weißflog, der Finne Matti Nykänen, der leider vor 11 Monaten viel zu früh verstarb, und ich haben uns nichts geschenkt. Es blieb immer bis zum Schluss absolut spannend. Bei der Tournee 1983/84 konnte ich Matti, der Gesamtdritter wurde, hinter mir halten. Die Tournee darauf schob er sich zwischen Jens und mir. Schon verrückt, wenn man heute so zurückblickt." Als Erster gewann Jens Weißflog die Tournee viermal, in den Jahren 1983/84 und 1984/85 im Parallel- sowie 1990/91 und 1995/96 im V-Stil. Nur der Finne Janne Ahonen gewann die Tournee einmal mehr.