Jetzt räuchert auch das S51

Räucherbike Kunden können für die Farbe der Erstauflage online stimmen

Seiffen. 

Seiffen. "Gedacht - gemacht", heißt ein Motto der Erzgebirger. Nach der Räucherschwalbe hat Gerd Hofmann nun endlich auch das S51 als Räucherbike im Angebot. Damit erfüllt er vielen Kunden einen lang ersehnten Wunsch. Manchmal geht vom ersten Gedanken bis zu dessen Umsetzung mehr Zeit ins Land, manchmal weniger. Gerd Hofmann arbeitet seit vier Jahren am räuchernden S51. Für viele Jugendliche handelt es sich beim Original seit Jahrzehnten der rollende Traum auf zwei Rädern. Dieser hat sogar die Wende überlebt. Zuerst stand für den Seiffener jedoch die Umsetzung der Räucherschwalbe ganz oben auf der Prioritätenliste. Das sah und sieht er nach wie vor als Hommage an seine Mutter. Sie fuhr die Schwalbe damals in Sahara-Braun. Dass die technische Realisierung beim S51 viel komplizierter ist, bildete einen weiteren Grund für die gewählte Reihenfolge. Außerdem hatte ihn die Produktion der Schwalbe in den vergangenen Jahren intensiv beschäftigt. Fakt ist dennoch, auf Wunsch seiner Kunden arbeitet er schon seit 2017, dem Jahr der ersten Räucherschwalbe, auch an diesem Mokick. Das hat keine Verkleidung.

Aufgrund der vielen frei hängenden Teile lässt es sich viel schwieriger in Holz als Miniatur umsetzen. Besteht die Schwalbe noch aus 70 Teilen, sind für das S51 immerhin 114 Einzeltele notwendig. "Das größte Problem war für mich die Herstellung der Kotflügel. Außerdem war die Aufnahme von Motor und Getriebe am Rahmen nicht gerade einfach", so Gerd Hofmann. Das Simson-Mokick ist in sieben verschiedenen Farben produziert worden. Welche nun in der "kleinsten Zweiradschmiede Sachsens" zuerst lackiert wird, steht noch nicht fest. Das möchte er seine Sammelfreunde entscheiden lassen. Abstimmen kann jeder im Internet unter www.s51.volkskunst-seiffen.de. "Man muss nur das entsprechende Foto liken, schon hat man gewählt", so der Kunsthandwerker. Eine Limitierung der Modelle ist nicht vorgesehen. Bei der sahara-braunen Schwalbe war das noch der Fall. "Die Leute haben mir damals die Bude eingerannt. Seit dem lasse ich das", so der Seiffener. Das Ranking im Internet wird etwa einen Monat online möglich sein. Danach startet die Serienproduktion.