Jörg Marsch bekommt den Pokal

Schau Züchter erinnern an Lebenswerk von Johannes Goldhahn

joerg-marsch-bekommt-den-pokal
Jörg Marsch (l.) mit Araucana blau und Jens Müller mit einer Fränkischen Herzschecke. Foto: Armin Leischel

Bernsbach. Der Rassegeflügelzuchtverein Bernsbach erinnerte mit seiner 32. Spiegelwaldwettbewerbsausstellung und der angeschlossenen Werbeschau für Brünner Kröpfer an das Lebenswerk von Johannes Goldhahn.

Johannes Goldhahn trat 1940 mit 22 Jahren in den Rassegeflügelzuchtverein Bernsbach ein und übernahm im Laufe der Jahre viele Funktionen im Vorstand. Als Züchter der Rassen Sussex hell und Brünner Kröpfer wurde er durch die hohe Qualität seiner Tiere in Züchterkreisen der DDR bekannt und geschätzt.

1972 wirkte er mit, als die Spiegelwaldwerbeausstellung ins Leben gerufen wurde. Seine besondere Liebe galt den Brünner Kröpfern. Seit 1946 züchtete er diese Taubenrasse. Johannis Goldhahn wäre am 2. März in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden.

Am Wochenende trafen sich 40 Aussteller in der Mehrzweckhalle in Bernsbach. 373 Tiere in verschiedenen Rassen und Farbenschlägen wurden von sechs Preisrichtern bewertet. Als bestes Tier wurde die Hühnerrasse Araucana blau von Jörg Marsch aus Bernsbach prämiert, der auch den von der Familie Goldhahn gestifteten Erinnerungspokal für die beste Gesamtleistung auf alle ausgestellten Tiere erhielt.

"Insgesamt konnte die Note vorzüglich elfmal für Enten, Hühner und Tauben vergeben werden", resümierte Ausstellungsleiter Jens Müller.

Besonderen Dank sprach er allen aus, die die Ausstellung durch finanzielle oder sachliche Zuwendungen unterstützten. Dazu gehörten die Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach, die Vereinsmitglieder und die Zuchtfreunde aus Zschorlau, die zum zweiten Mal die Gemeinschaftsschau mit durchführten.

Bei der Auswertung der Spiegelwald-Wettbewerbsausstellung belegte der Rassegeflügelzuchtverein Grünhain mit 280 Punkten den ersten Platz vor Bernsbach, die 278 Punkte erreichten.