• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Jubiläumstor bringt keinen Sieg

Fussball FC Erzgebirge Aue und Jahn Regensburg trennen sich 1:1

Regensburg/Aue. 

Regensburg/Aue. Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt, Nieselregen - angenehmes Fußballwetter sieht anders aus. Solche Bedingungen waren für den FC Erzgebirge Aue in der Vergangenheit immer sehr gut, die Lila-Weißen konnten widrige Bedingungen gut für sich nutzen. Diesmal allerdings nicht: Die Veilchen kamen im Spiel gegen Jahn Regensburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Jubiläumstor bringt die frühe Führung

Die Schützlinge von Daniel Meyer erwischten - wie auch schon vergangene Woche gegen Bochum - einen Auftakt nach Maß. Bereits in der neunten Minute brachte Stürmer Pascal Testroet seine Mannschaft in Führung. Florian Krüger setzte ihn zuvor hervorragend in Szene. "Ich musste ihn nur noch einschieben. Das hat Florian einfach fantastisch gemacht", sagte Testroet.

Der erst 19-Jährige Krüger stand zum zweiten Mal in Folge in der Startelf und bereitet ähnlich wie in Bochum das Tor für seinen Stürmerkollegen vor. Es war das Jubiläumstor - der 500. Treffer für den FCE in der zweiten Liga. Neben ihm und Testroet spielte in der ersten Halbzeit Dimitrij Nazarov. Er kam für Clemens Fandrich. Eine weitere Änderung nahm Meyer zwangsläufig vor: Steve Breitkreuz, der sich in Bochum am Kopf verletzt hatte, wurde durch Dominik Wydra ersetzt.

Schneller Ausgleich für Regensburg

Die Freude über den frühen Führungstreffer währte aber nicht lang. Schon drei Minuten später gab es den nicht unverdienten Ausgleich der Regensburger durch Marco Grüttner. Nach dem Ausgleich dominierten im Erzgebirgsstadion die Gäste, kamen vor allem bis zur 30. Minute zu einigen Möglichkeiten. Anschließend wurde das Spiel ruppiger. So sahen Asger Sørensen, Sargis Adamyan und Hamadi Al Ghaddioui gelbe Karten.

Zur Pause nahm der Veilchen-Coach einen Wechsel vor. Clemens Fandrich kam für Dimitrij Nazarov. Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit sehr intensiv und kampfbetont. Chancen gab es im zweiten Durchgang auf beiden Seiten. Ein Tor aber sahen die 7100 Zuschauer im Stadion nicht mehr. Regensburg bleibt auch im zehnten Spiel ungeschlagen. Der FCE holt nach drei Niederlagen endlich einen Punkt.



Prospekte