"Jugend trainiert für Olympia" am Fichtelberg

Landesfinale Bundesfinale in Schonach winkt im Februar

jugend-trainiert-fuer-olympia-am-fichtelberg
Schüler Richard Seemann an der Grundschule Sehmatal holte im Sprint Bronze. Foto: Thomas Fritzsch

Oberwiesenthal. Am Fichtelberg legten sich in der Sparkassen Skiarena am Mittwoch und Donnerstag Skilangläufer und -langläuferinnen ins Zeug beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia". Am Mittwoch gingen 70 junge Sportlerinnen und Sportler aus 13 Bildungseinrichtungen des Freistaates an den Start.

Unter den 12- bis 15-Jährigen qualifizierten sich die Besten für das Bundesfinale Ende Februar in Schonach. "Neu ist, dass neben dem Hindernis-Parcours, diesmal die Teilnehmer ein 200-Meter-Sprint erwartet, dessen Ergebnis in die Gesamtwertung einfließt", sagte Schulsportkoordinator Uwe Meyer.

Grundschule holt den 1. Platz

Dabei ging Platz 1 an die Grundschule (GS) Sayda, gefolgt von Johnsdorf 1 aus dem Zittauer Gebirge und der GS Geyer 1. Die 2. Mannschaft aus Geyer belegte Platz 7, Zehnte wurden die Grundschüler aus Sehmatal. Im 200-Meter-Sprint holte bei den Jungen Richard Seemann von der GS Sehmatal im Einzel Bronze. Im Vielseitigkeitslauf über eine 1,3-Kilometer-Distanz stand für den Skilangläufer, der für den SV Neudorf startet, ein 4. Platz hinter Paavo Augustin (GS Geyer) zu Buche.

Beste Sportlerin des Erzgebirgskreises wurde im Vielseitigkeitslauf Lara Richter von der GS Geyer, die Silber erlief. Im Mixed und 1,3-Kilometer-Sprint holte sich die Grundschülerin aus Geyer zusammen mit Paavo Augustin, Jody Schönfelder und Leon Fischer Bronze. Die Resultate der Teilnehmer von Oberschulen und Gymnasien standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Die Ergebnisse im Überblick werden online unter www.blick.de nachgereicht.