Junge Leute organisieren Harmonika-Gaudi

Initiative 300 Musiker spielen auf dem Schacht

junge-leute-organisieren-harmonika-gaudi
Die Fröhlichen Harmonikaspatzen aus Aue haben ordentlich für Stimmung. Foto: R. Wendland

Schneeberg. Zehn Orchester mit rund 300 Musikern haben beim dritten Sächsischen Harmonika Gaudi auf dem Schindler-Schacht in Schneeberg ordentlich für Stimmung gesorgt. Die Initiatoren Sven Kehrer und Tim Böhm sind überwältigt von der Resonanz. "Wir hatten letztes Jahr sechs Orchester und auch nicht so viele Besucher", erklärt Kehrer, der von rund 900 Gästen spricht. Das sich aus einer Idee einmal ein Event in dem Ausmaß entwickeln würde, hätten die Beiden nie gedacht.

Gemeinsam Musik machen

Wenn es um Harmonika geht, sind sich Sven Kehrer und Tim Böhm einig: das sei einfach grenzenloser Wahnsinn. Vorbild des Ganzen ist das Blasmusikfestival in Bad Schlema. "Wir haben uns gedacht, so ein Event müsste es auch für Akkordeon-Musik geben", erzählt Kehrer. Man wollte eins erreichen, dass wir junge Leute begeistern, auf die Bühne zu gehen und gemeinsam Musik zu machen.

Vielfalt an Musikstilen

Die Vielfalt ist trotz gleicher Instrumente groß. Kehrer sagt: "Auch wenn sich vielleicht ein bis zwei Titel doppeln, fährt jedes Orchester eine ganz eigene Schiene und bedient ein eigenes Genre." Tim Böhm ergänzt: "Zu hören ist von Big-Band-Klängen bis hin zur Rock und Pop alles."

Man sei immer bestrebt, jedes Jahr eine Neuigkeit beim Harmonika Gaudi einzubringen. Das beschränkt sich nicht allein auf den musikalischen Bereich. So gab es diesmal erstmalig Waffeln, die aus dem 3D-Drucker kamen. Für die Zukunft arbeite man jetzt daran, einen Bus-Shuttle einzurichten.