Junioren-WM in Oberwiesenthal: Große JWM-Party mit Samuel Rösch

Sport Die Ergebnisse des gestrigen Tages

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Seit dem 28. Februar findet in Oberwiesenthal die Junioren WM 2020 statt.

Langlauf: Andersson aus Schweden gewinnt im 15 Kilometer-Einzeldurchgang

Ein einsames Rennen an der Spitze führte Ebba Andersson. Sie siegte überlegen vor ihren Teamkolleginnen Moa Lundgren und Emma Ribom. Bei den Herren wurde Harald Osterberg Amundsen U23-Weltmeister im Massenstart über 30 Kilometer. Der Goldmedaillen-Sieger im 15 km Einzeldurchgang Sergej Ardashev aus Russland wurde Zweiter und der ebenfalls Norweger Havaard Moseby holte sich die Bronzemedaille dicht dahinter.

Bereits nach Kilometer 3,5 setzte sich die Weltspitzenathletin Ebba Andersson vom Feld ab. Über die Runden hinweg baute sie ihren Vorsprung immer weiter aus und kam 37,1 Sekunden vor der Zweitplatzierten Moa Lundgren aus Schweden ins Ziel. "Der Gewinn der Goldmedaille war etwas, das ich unbedingt erreichen wollte. Ich bin total glücklich. Heute reise ich nach Oslo, um am 30 Kilometer Weltcup-Rennen am Holmenkollen teilzunehmen", so die Siegerin Andersson.

Die Schwedin Emma Ribom formte gemeinsam mit Teamkollegin Moa Lundgren und der Französin Flora Dolci die Verfolgergruppe. Der Kampf um die letzten beiden Podestplätze wurde am letzten Anstieg ausgetragen. Lundgren setzte sich vor Ribom ab und machte somit den Dreifachsieg für Schweden perfekt. "Es ist so schön, dass wir es als Team komplett aufs Podium geschafft haben und Gold, Silber und Bronze mit nach Schweden nehmen können. Es ist ein unglaubliches Gefühl und ich bin sehr glücklich", sagt Lundgren. "Ich habe eigentlich erst im letzten Anstieg realisiert, dass die Bronzemedaille möglich ist und dann habe ich alles gegeben und habe es geschafft. Die Bedingungen waren heute perfekt, aber ich bin ganz schön geschafft", fügt Ribom über ihre insgesamt dritte Medaille in dieser JWM noch hinzu. Antonia Fräbel wurde beste Deutsche und kam als 16. ins Ziel.

Der Norweger Harald Oestberg Amundsen holt sich Gold im Massenstart

Einen ganz anderen Rennverlauf nahm der Massenstart der Männer über 30 Kilometer. Erst am letzten Aufstieg setzte sich der Norweger Harald Oestberg Amundsen von Sergey Adrashev aus Russland ab und gewann die 30 Kilometer in der freien Technik mit einer Zeit von 1'12,42h. Dritter wurde Haavard Moseby aus Norwegen, der sich lange in der Führungsgruppe halten konnte.

Amundsen nimmt nun mit dem Sieg über 30 Kilometer im Massenstart einen ganzen Medaillensatz aus Oberwiesenthal mit nach Norwegen. Nach einem dritten Platz im Sprint und dem zweiten Platz über 15 Kilometer in der klassischen Technik, krönte er sich nun zum Goldjungen im Massenstart: "Das Rennen war härter als ich gedachte habe. Der Russe war so stark, dass ich mich nicht absetzen konnte. Da hatte ich schon etwas Angst, dass es zu einem Zielsprint führt".

Dieses Mal musste sich Sergey Adrashev dem Norweger geschlagen geben. Noch im Einzel vor zwei Tagen hatte er die Nase vorn und wurde dabei U23-Weltmeister. "Ich freue mich auch heute sehr über die Medaille. Ich war wirklich gut vorbereitet."

Der 20-jährige Haavard Moseby macht das Podium komplett. Bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Lahti wurde er ebenfalls über 30 Kilometer Massenstart Zweiter in der Juniorenklasse. Nun scheint er mit der heutigen Bronzemedaille auch im Feld der U23 angekommen zu sein. "Die Medaille im U23-Feld bedeutet mir mehr als die in der Juniorenklasse. Es war ein, von Beginn an schnelles Rennen. Da musste man die ganze Zeit Gas geben", resümiert der Norweger.

Junior Ski Jumping Individual: Doppelsieg für Österreich - Zweite Chance für Norwegen

Der Frauenwettbewerb an diesem Nachmittag wurde vor rund 900 Zuschauern von der Österreicherin Marita Kramer dominiert. Die Top-Favoritin, die derzeit Sechste in der Gesamtweltcup-Wertung ist und ihren ersten Weltcup-Sieg in diesem Winter feierte, sicherte sich mit ihren Sprüngen von 99 m und 101 m und 238,9 Punkten einen klaren Sieg. "Natürlich habe ich etwas Druck gespürt, auch wenn es tatsächlich keinen gab. Ich wollte hier so auftreten wie im ganzen Verlauf dieses Winters. Es war mein Ziel in dieser Saison unter die Top 3 zu kommen und jetzt bin ich sehr glücklich dass ich das erreicht habe ", sagte die 18-Jährige.

Die Silbermedaille ging an die einzige 16-jährige Norwegerin Thea Minyan Bjoerseth mit 103 m und 90 m und 231,5 Punkten. Die Italienerin Lara Malsiner konnte ihren dritten Platz bei den letzten Junioren-Weltmeisterschaften in Lahti 2019 mit 93,5 m und 101 m und 211,9 Punkten wiederholen. Selina Freitag wurde beste Deutsche und brachte den sechsten Platz mit nach Hause.

Bei schwierigen Bedingungen, mit Wind und Schneefall am Donnerstagabend, holte Peter Resinger aus Österreich, dessen bisher bestes Ergebnis der siebte Platz im Continental Cup in Bischofshofen im Januar war, überraschenderweise die Goldmedaille auf der HS 105 Normalschanze. Der 19-Jährige erzielte Sprünge von 108 m und 98 m und erzielte insgesamt 238,3 Punkte. "Ich wusste, dass ich zu den Besten gehören kann, wenn ich gute Leistungen erbringe. Jetzt habe ich heute meine zwei besten Sprünge im Wettbewerb gezeigt, und das ist ein hervorragendes Gefühl", sagte der neue Weltmeister.

Sander Vossan Eriksen aus Norwegen wurde nach der ersten Hälfte des Wettbewerbs mit 92,5 m nur Zehnter, mit einem sehr starken Sprung von 108 m im Finale und 230,9 Punkten konnte der Norweger heute von hinten aufrollen und Silber holen. Der Slowene Mark Hafnar, der mit 108,5 m den weitesten Sprung des Tages zeigte und in der zweiten Runde auf 95 m landete, gewann die Bronzemedaille mit 228,5 Punkten. Die Deutschen Kilian Märkl und Philipp Raimund wurden Sechster und Siebter.

JWM-Party auf der Freilichtbühne im Kurort

Am Freitag früh um 10 Uhr geht es in der Sparkassen Skiarena mit dem 4 x 3,3 km Relay der Skilandläuferinnen weiter, es folgt der Durchgang der Herren über 4 x 5 km. An der Schanze geht es um 9:00 Uhr mit dem Mixed Team Trial Skispringen der Nordischen Kombinierer und dem anschließenden Wettkampf ab 10:00 Uhr los. Die Nordischen Kombinieren schließen den Tag mit dem Mixed Team Cross Country in der Sparkassen Skiarena ab. Der Wettkampf beginnt 14:00 Uhr. Ab 19 Uhr wird es auf der Freilichtbühne in Kurort Oberwiesenthal die Medaillen für die Gewinner von gestern und heute geben. Danach tritt bei der großen JWM-Party der Gewinner der achten Staffel von Voice of Germany, Samuel Rösch auf. Der Eintritt ist frei!