JWM in Oberwiesenthal: Erstes Edelmetall für Deutschland

Wintersport Sieg im Sprint für Louise Lindstroem und Ansgar Evensen

Oberwiesenthal. 

Oberwiesenthal. Louise Lindstroem (Schweden) und Ansgar Evensen (Norwegen) gewinnen die ersten Medaillen der Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften 2020 in Oberwiesenthal. Lindstroem setzte sich im Sprint der Juniorinnen vor der Polin Izabela Marcisz und der Schweizerin Siri Wigger durch. Im Finale der Junioren erkämpfte sich Ansgar Evensen seinen ersten Juniorenweltmeistertitel. Valerio Grond (Schweiz) wurde Zweiter, Maxim Cervinka (Deutschland) holt als Dritter die erste Medaille für das Ausrichterland der JWM 2020.

"Der Sieg ist unbeschreiblich"

Für die junge Schwedin Lindstroem ist es die erste Medaille auf internationaler Bühne. Louise Lindstroem qualifizierte sich in den Heats stets hinter der Norwegerin Fossesholm, die mit der Laufbestzeit glänzte. Im Finale blieb ihr durch einen Sturz jegliche Medaillenchance verwehrt. "Ich hatte heute einen guten Tag auf der Strecke und fühlte mich gut", so die Schwedin und ergänzte "der Sieg ist unbeschreiblich".

Izabela Marcisz war ganz überrascht über ihren zweiten Platz im Sprint: "Es war das erste Mal, dass ich ein gutes Sprint-Resultat hatte." In ihren Weltcup-Einsätzen schaffte es die 19-jährige bisher noch nicht in die Finals. In den Juniorenwertungen erzielte sie ihre besten Ergebnisse in den Distanzwettbewerben.

Ein hartes Rennen

Für Siri Wigger ist der dritte Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften schon das zweite Highlight der laufenden Saison. Bei den Youth Olympic Games 2020 in Lausanne krönte sie sich zur Jugendolympiasiegerin im Sprint. "Es war ein hartes Rennen, aber ich mag die Bedingungen hier vor Ort und die Strecke", resümierte Wigger.

Starke Unterstützung durch die Zuschauer

Nach seinem zweiten Platz bei der JWM in Lahti 2019, wurde Ansgar Evensen (Norwegen) heute der Sprintkönig von Oberwiesenthal. Nach dem zweiten Platz im Prolog und den Siegen in seinen Heats, stürmte er im Finale seinen Konkurrenten davon. Der Zweitplatzierte Valerio Grond aus der Schweiz, gewann bereits 2018 in Schweizer Goms Bronze.

Lokalmatador und Wahl-Oberwiesenthaler Maxim Cervinka (Deutschland) gewann im Viertel- und Halbfinale und heizte die Stimmung in der Sparkassen-Skiarena damit mächtig an. Im Finale erkämpfte er vor den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauer den dritten Platz und somit die erste WM-Medaille für Deutschland: "Es war eine super Stimmung am letzten Anstieg. Die Leute haben uns wahnsinnig toll an der Strecke unterstützt. Es war aber ein sehr harter Kampf auf den letzten Metern und ich bin froh, dass ich die Medaille mit nach Hause nehmen kann."

Qualifikationen ab 12 Uhr

Morgen starten die Langläuferinnen und Langläufer mit dem Sprint in die U23-WM in Oberwiesenthal. Die Wettbewerbe beginnen 14 Uhr in der Sparkassen-Skiarena. Vorher finden ab 12 Uhr die Qualifikationen statt.

Die Key Facts zusammengefasst

Schnellste Laufzeit Prolog:Helene Marie Fossesholm aus Norwegen und Gus Schumacher aus den USA (Platz 7)

Mannschaftsleistung: Zwei Deutsche unter den Top-6 Junioren (Maxim Cervinka und Anian Sossau) sowie zwei Norwegerinnen im Finale (Elena Rise Johnsen und Helene Marie Fossesholm)

Jüngste Starter Finals: Siri Wigger (Platz 3) - geboren am 9. April 2003 - sowie Sebastian Bryja (Platz 25) - geboren am 11. Februar 2002

Hier geht es zur großen Fotogalerie