Karo Dancer bringen Märchenrevue auf die Bühne

Projekt Tänzer schlüpfen in märchenhafte Rollen

Bad Schlema. 

Bad Schlema. Im Zauber der Märchen - mit einer Märchenrevue haben die Karo Dancer aus Bad Schlema von Freitag bis Sonntag bei insgesamt vier Aufführungen für einen ausgebuchten Saal in der Tanzschule in Bad Schlema gesorgt. "Das mit der Märchenrevue hat sich rumgesprochen, wie ein Lauffeuer, sodass die Plätze im Nu alle weg waren", erzählt Katrin Rosenkranz, die Leiterin der Tanzschule.

17-Jährige tanzt große Hauptrolle

Das Projekt ist durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen mit 2.000 Euro gefördert worden. "Wir könnten mit der Märchenrevue durchaus auf Tour gehen, aber das ist zeitlich nicht machbar für die Akteure", so Rosenkranz. Julie Gräßler hatte die weibliche Hauptrolle. Die 17-jährige aus Lauter-Bernsbach, die jetzt fast 14 Jahre zu den Karo Dancers gehört, gesteht: "Man ist schon ziemlich aufgeregt. Man muss erst einmal in den Charakter der Rolle reinschlüpfen und oft auch Emotionen wechseln. Doch wenn man erst einmal drin ist in der Rolle, dann kann man es tänzerisch gut rüberbringen."

"Es ist sehr anstrengend"

Viel Arbeit und viele Proben hat es im Vorfeld gegeben: "Es ist sicher anstrengend, aber umso schöner dann auf der Bühne das zeigen zu können, was man kann." Die männliche Hauptrolle ist durch Philipp Georgi besetzt gewesen. Der 16-jährige ist einer der wenigen Tänzer bei den Karos und jetzt seit 10 Jahren dabei. "Es gibt gerade bei solchen Aufführungen, wie der Märchenrevue Rollen, die zwar von Frauen besetzt werden können, die aber durch eine männliche Besetzung besser dargestellt werden können, wie etwa ein Prinz", so der junge Lindenauer.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!