Katja Kipping im Gespräch um das bedingungslose Grundeinkommen

Diskussion Die Vorsitzende der Partei "Die Linke" war in Stollberg zu Gast

katja-kipping-im-gespraech-um-das-bedingungslose-grundeinkommen
Katja Kipping hat in Stollberg über das bedingungsloses Grundeinkommen gesprochen. Foto: R. Wendland

Lößnitz. Ein Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für jeden Menschen - darüber hat Katja Kipping, die Vorsitzende der Partei "Die Linke" jetzt mit Bürgern im Kulturbahnhof in Stollberg diskutiert. Sie selbst ist seit vielen Jahren begeistert von der Idee des BGE. Sprich einem Einkommen, das eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt.

Der Saal platzte beinahe aus allen Nähten

Die Politikerin, die aktuell im Rahmen ihrer Sommertour in ganz Sachsen unterwegs ist, hat sich überrascht gezeigt und dass nicht nur, weil der Saal fast aus allen Nähten geplatzt ist: "Es war eine wirklich sehr lebendige Runde hier in Stollberg." Und das kann man wörtlich nehmen. Die Menschen im Raum haben ihre Meinung kundgetan und konstruktiv diskutiert.

Es wurden Für und Wider angesprochen und auch Bedenken geäußert. Zum bedingungsloses Grundeinkommen sagt Kipping: "Es ist über der Armutsgrenze, ist ein individuelles Recht, es wird nicht geschaut mit wem lebt man wie zusammen und man muss vorher auf dem Amt nicht alles offenlegen, um das Geld zu bekommen."

Der große Vorteil sei, dass jeder erwachsene Staatsbürger in einem Land das Grundeinkommen erhält: "Jeder, der auch nur eine Stunde einer Erwerbstätigkeit nachgeht, hat mehr."