Keck pflegt das Krieger-Ehrenmal

Ehrenamt Kulturgut in Grünhain-Beierfeld soll erhalten werden

keck-pflegt-das-krieger-ehrenmal
Jürgen Keck kümmert sich seit vier Jahren um das Ehrenmal und würd auch gern noch die Bänke reparieren. Foto: Armin Leischel

Grünhain-Beierfeld. Jürgen Keck bewirtschaftet nicht nur brachliegende Gärten im Grünhainer Kleingartenverein "Am Südhang", sondern hat auch vor vier Jahren mit der Stadt Grünhain-Beierfeld einen Pflegschaftsvertrag für das Krieger-Ehrenmal abgeschlossen.

"Es befand sich damals in einem traurigen Zustand und ich habe sogar Arbeiten, wie das Verfugen von Mauersteinen, Entfernen von Baumwuchs am Obelisk und das Entrümpeln eines Wassergrabens mit durchgeführt, was eigentlich gar nicht zu den Aufgaben gehört", sagt der 79-Jährige.

Er mäht regelmäßig Rasen und beseitigt Laub und Holzreste aus dem Terrain. Er würde auch gern die sechs maroden Bänke instandsetzen, aber dazu müsste ihm die Stadt erst noch die längst versprochenen hölzernen Planken bereitstellen. "Vielleicht gelingt es noch in diesem Jahr, dass die Sitzgelegenheiten wieder erneuert werden können", hofft Jürgen Keck.