Kegelbahn bekommt ein Makeover

Kegeln ESV Zschorlau hat jetzt optimale Bedingungen auf heimischer Bahn

kegelbahn-bekommt-ein-makeover
Die Zschorlauer Kegler sind froh, dass ihr Kegelbahn saniert worden ist. Im Bild Daniel Lang vom ESV Zschorlau III. Foto: Ralf Wendland

Zschorlau. Die Kegelbahn im Zschorlauer Sportkomplex neben der Oberschule ist innerhalb von knapp zwei Monaten komplett saniert worden. Die Kegler vom ESV Zschorlau sind glücklich, dass ihre Heimbahn eine solche Frischekur erhalten hat und sie jetzt optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen haben. Die Kegler haben selbst ein stückweit dazu beigetragen, dass die Anlage im neuen Glanz erstrahlt. Die Sportfreunde haben Kraft und auch eine Menge Zeit investiert. So sind unter anderem die alten Bahnen komplett in Eigenleistung abgerissen worden. Bernd Bretschneider, Abteilungsleiter der Abteilung Kegeln des ESV Zschorlau, ist stolz, dass alle mitgezogen haben.

Kommt der sportliche Erfolg zurück?

Die Sanierung war notwendig, denn an den alten Bahnen hatte der Zahn der Zeit genagt. Durch den regen Gebrauch waren die Bahnen verschlissen. Wie es von der Gemeinde Zschorlau heißt, sind in die die grundhafte Erneuerung der Kegelbahn insgesamt rund 60.000 Euro investiert worden. Für die Kegler ist mit der Sanierung ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen. Woran man jetzt arbeitet, sind die sportlichen Erfolge. Die erste Mannschaft des ESV spielt nach dem Abstieg aus der 2. Verbandsliga jetzt diese Saison in der Bezirksliga. Durch Abgänge von Spielern und Ausfällen ist man diese Saison stark ersatzgeschwächt und kämpft um jeden Punkte, damit man die Klasse halten kann.

Die Geschichte des Kegelsports in Zschorlau reicht bis ins Jahr 1907 zurück. Damals hatte man keine eigene Bahn und ist zum Kegeln nach Neustädtel gegangen. Die erste eigene Bahn hatte man erste ab 1914 in der Schankwirtschaft "Bierhalle", was heute der Ratskeller ist.