• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kegeln bietet jede Menge Power

Meisterschaft Sieger des Greifensteinpokals werden ausgezeichnet

Ehrenfriedersdorf. 

Am kommenden Samstag steigt in der "Burg" in Ehrenfriedersdorf ab 18 Uhr die große Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung und Auszeichnung des Greifensteinpokals im Kegeln. Der "Bergstädtische Sportverein" (BSV) Ehrenfriedersdorf feiert in diesem Zusammenhang gleich zwei Jubiläen: 25 Jahre BSV und 15 Jahre neue Kegelbahn. Schon Mitte Mai hieß es beim gemeinsamen Wettkampf um den Greifensteinpokal in Ehrenfriedersdorf "Alle Neune". Mit dabei waren die Männermannschaften von Geyer, Thum, Ehrenfriedersdorf und Auerbach sowie die Damenmannschaften von Geyer, Thum und Ehrenfriedersdorf. Bei den Männern wird der Pokal in diesem Jahr zum 50. Mal ausgespielt, bei den Frauen ist es die 20. Auflage. Heike Nestler ist mit ihrem Mann Jens seit 2006 beim TSV Geyer dabei. Die Familie ist die gute Seele der Kegler und kümmert sich in punkto Greifensteinpokal um die Festlegung der Platzierungen, die Urkunden, Auszeichnungen, Blumen und Pokale. Als Chefin des BSV verrät Ines Ullmann: "Die Turniere für den Greifensteinpokal finden, außer in Auerbach, immer in allen Orten der teilnehmenden Mannschaften statt. Insgesamt gilt es 400 Holz und mehr zu meistern und das auf hohem Niveau." Dass Kegler eine ganz spezielle Truppe sind, ist bekannt. So auch in den erzgebirgischen Vereinen. Die Altersgruppe reicht von 24 bis über 70 Jahre, also von jung bis älter, die alle in einer Mannschaft spielen. Für Kinder und Jugendliche gibt es eigene Jugendmannschaften, die bei Jugendspielen ihr Können zeigen. Ines Ullmann: "Im Club versuchen wir immer die Kids zu animieren. Leider kommen wir gegen Fußball nicht an. Das ist sehr schade, denn gerade für junge Leute ist Kegeln ein toller Familiensport." Doch auch fürs ältere Semester ist es ein schönes Hobby und Heike Nestler gesteht: "Kegeln, den Spleen muss man einfach haben, sonst funktioniert es nicht. Hinzu kommt die Lust an dieser Sportart, bei der man sich total auspowern kann."