Kevin Cash and the Cattlemen nehmen Jubiläumsalbum auf

Musik Erzgebirger machen mehr als Coversongs

kevin-cash-and-the-cattlemen-nehmen-jubilaeumsalbum-auf
Ben Weber, Martin Bettge, Jonas Müller und Kevin Thiele gehen mit Andreas Rudolph (v.l.) eine der Tonaufnahmen durch. Foto: Jan Görner

Deutschneudorf/Annaberg-Buchholz. Musik von "Kevin Cash and the Cattlemen" lief sogar schon im US-amerikanischen Radio. Grund dafür ist die authentische Nähe der Musik der Erzgebirger zu der des legendären Countrysängers Johnny Cash, wie der Bandleader Kevin Thiele erzählte.

"Die Musik ist extrem authentisch"

Seit zehn Jahren zieht die Gruppe nun schon rhythmisch stampfend durch das Erzgebirge, Sachsen und die gesamte Bundesrepublik. Derzeit nehmen sie ihr Jubiläums-Album auf. "Darauf wird Bekanntes und völlig Unerwartetes zu hören sein", versicherte der Deutscheinsiedler. Er ist der einzige, der bereits zu den Gründungsmitgliedern gehörte.

Die übrigen Musiker sind nach und nach wegen ihrer Arbeit oder ihren Familien ausgestiegen. Zuständig für die Aufnahmen ist Andreas Rudolph, der Inhaber der Tonekeeper Studios in Annaberg-Buchholz. "Die Musik ist extrem authentisch", versichert der Toningenieur und Produzent. Er hat sich auf Rock und Rockabilly spezialisiert, produziert etwa zehn Alben pro Jahr und weiß deshalb, dass "Kevin Cash and the Cattlemen" das Talent für mehr haben.

Mexikanische Einflüsse

In der Tat ist es der große Traum der vier, irgendwann von der Musik leben zu können. Sie träumen auch von Auftritten in der Country-Hauptstadt Nashville/Tennessee. Dabei spielt die Band weit mehr als Johnny-Cash-Coversongs. Ihr Hauptaugenmerk gilt der Musik der 50er und 60er Jahre. Kevin Thiele brachte vergangenes Jahr mexikanische Einflüsse von seinem Treffen mit dem Countrystar Dale Watson in Austin/Texas mit.

Er zählt zu den lebenden Vorbildern der Erzgebirger. Das Jubiläumsalbum wird zum Jahresende fertig sein und nicht nur auf CD, sondern in einer limitierten Auflage auch auf Vinyl erhältlich sein.