Kinder: Auf die dunkle Jahreszeit vorbereitet

Sicherheit Verkehrswacht nutzt "Schwarze Kiste" für Aufklärungsarbeit

In der dunklen Jahreszeit sind Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet. Umso wichtiger ist es, dass die Heranwachsenden wissen, wie sie sich richtig verhalten. Doch nicht nur das: ein Knack-Punkt ist das Sehen und gesehen werden. "Gerade dann, wenn es morgens länger dunkel ist und abends zeitiger finster wird, ist es für die Sicherheit sinnvoll, dass Kinder genügend Reflektoren an der Kleidung und am Schul-Ranzen tragen. So werden sie im Straßenverkehr von Kraftfahrern früher und auch besser gesehen. Eltern sollten schon beim Kauf der Kleidung darauf achten", sagt Katja Päßler, die sich bei der Gebietsverkehrswacht Aue-Schwarzenberg-Stollberg engagiert. Das Warum ist einfach erklärt: "Die Arbeit macht eine ganze Menge Spaß."

Um Kinder zu sensibilisieren, sie fit zu machen für den Alltag und Aufklärungsarbeit zu leisten, ist das Team der Verkehrswacht in Schulen und Kindereinrichtungen der Region unterwegs. Unter anderen mit der sogenannten "Schwarzen Kiste". Anhand dieser Demonstration können Kinder nachvollziehen, was Reflektoren bewirken und wie sie funktionieren. Kinder des Horts Ernst-Bauch-Straße in Aue gehören zu den Entdeckern. Hortleiter Andreas Glanz ist überzeugt: "Ein solches Training gehört dazu, schließlich sollen die Kinder sich sicher im Straßenverkehr bewegen."