Kinder helfen Kindern

Paketaktion Armen Kindern in Osteuropa eine Freude bereiten

kinder-helfen-kindern
Leonie Pfüller (li.) und Birgit Pfüller beim Packen der Kartons. Foto: Georg Dostmann

Neukirchen. Bei der Paketaktion "Kinder helfen Kindern" kann jedes Kind Gegenstände abgeben, die es nicht mehr braucht und damit armen Kindern in Osteuropa ein schönes Weihnachtsfest bescheren. Die Aktion wird seit dem Jahr 2000 von der Hilfsorganisation ADRA durchgeführt. Seitdem konnte knapp 550.000 Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.

In Neukirchen kümmert sich Michael Pfüller zusammen mit seinem Team um das Sammeln der Spenden sowie das anschließende packen der Päckchen. Der 66-Jährige ist der Leiter der Freikirche in Neukirchen, die sich seit Beginn an der Aktion beteiligt. Am vergangenem Mittwoch wurden die Pakete schließlich in die Sammelstelle nach Gera geliefert, damit diese noch bis zum Weihnachtsfest bei den Steppkes ankommen. Dieses Jahr gehen die Spenden nach Mazedonien und Litauen. "In den letzten Jahren konnten wir zwischen 150 und 170 Pakete sowie 30 bis 40 Bananenkartons sammeln", berichtet der Neukirchner. Im letzten Jahr kamen bei der deutschlandweiten Aktion über 35.000 Pakete zusammen.

Neben Spielsachen, wie zum Beispiel Kuscheltiere oder Autos, durften auch Bastel- und Schulbedarf eingepackt werden. Hygieneartikel und Wärmespender wie Mützen wurden ebenso gern gesehen. Originalverpackte Süßigkeiten mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis März 2017 waren ebenfalls erlaubt. Damit das Paket abwechslungsreiche Überraschungen enthält, sollte möglichst aus jedem Bereich etwas dabei sein. Nicht hinein gehörten dagegen Spielzeug für Kinder unter drei Jahren, sonstige Kleidung, Schuhe sowie elektronische und batteriebetriebene Geräte. Auf Selbstgebackenes, Bücher, CDs, Spraydosen, Zerbrechliches oder Geld sollte ebenfalls verzichtet werden.