Kindereisenbahn sucht dringend Unterstand

Unterstützung Ehrgeiziges Projekt in Olbernhau braucht Hilfe

Olbernhau. Nur mit der Unterstützung von Sponsoren und dank jeder Menge persönlichen Engagements durch die Mitglieder der IG Bergbau & Mineralien Olbernhau konnte die kleine Kindereisenbahn für das Gelände des Besucherbergwerkes "Gnade Gottes Erbstollen" überhaupt gebaut werden. Zum Kinderfest Anfang September kam sie erstmals zum Einsatz. "Bei den Kindern kam das super an", erinnert sich Vereinschef Uwe Kempe. Nun hat er aber eine Sorge mehr, denn wohin mit dem kompletten Zug. "Am Bergwerk kann ich sie derzeit nicht stehen lassen, mir fehlt eine sichere abschließbare Möglichkeit", so Uwe Kempe. Deshalb bezieht die Bahn derzeit im Hutzenstübl, das der Verein im Saigerhüttengelände betreibt, Asyl. "Eine Dauerlösung kann das nicht sein", betonte er. Was sich der engagierte Hobby-Bergmann wünscht, wären zwei Bürocontainer, die er am Bergwerk dauerhaft aufstellen und auch zu einer kleinen Instandhaltungswerkstatt aufbauen könnte. "Dann könnte auch an der geplanten Erweiterung des Zuges gebaut werden", hofft Uwe Kempe. Die Mitglieder des seit 1998 existierenden Vereins lassen sich nicht unterkriegen, obwohl sie von Juli 2011 bis April 2012 unglaubliche sechs Mal ausgeraubt worden sind. 8.000 Euro Sachschaden brachten den Verein an den Rand der Verzweiflung, wieder halfen private Spender. "Die Eisenbahn ist ein Unikat komplett im Maßstab 1:3, mit fünf Grubenhunten und Lock, sie wäre unersetzbar für uns", so der Vereinschef. Wer dem Verein helfen möchte, kann sich unter 037360/35036 bei Uwe Kempe melden. fug