Kinderherzen schlagen höher

Sozial Azubis erfreuen die Kinderstation mit Märchenspiel

kinderherzen-schlagen-hoeher
Die jungen Auszubildenden hatten selbst sehr viel Spaß an ihrer Inszenierung. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Seit etlichen Jahren ist es eine schöne Tradition, dass das erste Ausbildungsjahr zum Erzieher des Annaberger Instituts für Ausbildung Jugendlicher (IAJ) auf der Kinderstation des Erzgebirgsklinikums Annaberg eine Weihnachtsfeier gestaltet. Auch am Dienstag erfreuten die Schüler die kleinen und auch etwas größeren Patienten. Mit dabei war Martin Ullmann, Berufsschullehrer für soziale Arbeit und Ethik am Institut für Ausbildung Jugendlicher. Gleich zu Beginn spielte er selbst auf der Gitarre, animierte das junge Publikum zum Mitsingen und freute sich: "Das ist eine schöne Tradition im IAJ, mit dem unsere Azubis den kranken Kindern eine kleine Freude machen. Gemeinsam mit verschiedenen Lehren haben unsere Amateurschauspieler das schöne Märchen 'Die goldene Gans' einstudiert. Die Klasse hat vieles in Eigenarbeit und sehr selbstständig erarbeitet und dabei auch tolle Ideen eingebracht. Das Stück ist ein Weihnachtsmärchen bei dem sehr viele mitspielen können und das wohl jeden zum lachen bringt." Bereits vor den Herbstferien gingen die Vorbereitungen los. Dazu gehörten auch Exkursionen ins Klinikum, um mit den Schwestern zu reden und das Programm letztendlich so zu gestalten, dass alle Kinder es auch durchhalten. Natürlich wurden die Kostüme und Kulissen von den angehenden Erziehern selbst hergestellt oder organisiert." Insgesamt lernen 22 junge Frauen und zwei Männer den Erzieherberuf in diesem ersten Ausbildungsjahr. Sie alle haben ein soziales Herz und an kleine Geschenke für die Kinder gedacht, sodass am Ende der Vorstellung die Überraschung perfekt war. Übrigen freut man sich im IAJ jederzeit auf neue Bewerbungen. "Bei den Erziehern wären ein paar junge Männer toll", gesteht Martin Ullmann.