• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Kinderimpfstrecke im Auer Impfzentrum stößt auf verhaltene Resonanz

Corona Spezielle Impfstrecke für Kinder unter 12 Jahren in Betrieb

Aue. 

Im Auer Impfzentrum ist seit letzter Woche eine separate Kinderimpfstrecke für Kinder unter 12 Jahren in Betrieb, die jetzt immer samstags in der Zeit von 10 bis 15 Uhr geöffnet ist. Zum Start letzten Samstag sind in Summe 13 Impfungen bei Kindern durchgeführt worden, wie es vom DRK Landesverband Sachsen in Dresden heißt. Die Kapazität liegt bei zirka 60 pro Impftag. Die Impfung bei den Jüngsten werde von Kinderärzten verabreicht und jedes Kind erhalte eine Urkunde, wie es heißt. Im Vorfeld gibt es ein Ausklärungsgespräch für die Eltern. Wie Pressesprecher Dr. Kai Kranich sagt, sollte die Einwilligungserklärung, wenn möglich bereits zuhause, genau gelesen werden und man sollte eventuell die Impfung auch mit dem eigenem Kinderarzt vorher abstimmen. Im Anschluss an die Impfung sollten 15 Minuten Wartezeit mit eingeplant werden.

 

Impfung für Kinder unter 12 zuvor ausgelastet 

Auf die Frage, wie die Resonanz auf die Kinderimpfstrecke insgesamt sei, sagt Kranich: "Generell ist die Resonanz gut, wenn man Sachsen gesamt betrachtet . Die Impfstrecke für die Impfungen von Kindern unter 12 Jahren ist in Aue beim ersten Mal nicht ausgelastet worden." In anderen Impfzentren ist das Impfen von Kindern auch unter der Woche möglich, in Aue aktuell nur samstags. Dr. Kai Kranich sagt dazu: "Das Impfangebot ist ein zusätzliches Angebot des Freistaates Sachsen, um auch an den Wochenenden, wenn die Kinderarztpraxen in der Regel geschlossen haben, Impfungen anzubieten. Ob und wann weitere Impftermine für Kinder unter 12 angeboten werden, hängt von der Nachfrage und den zur Verfügung stehenden Kinderärzten ab."

Was man im Allgemeinen beim Thema Impfen festgestellt hat sei, dass die Nachfrage nach Impfangeboten schwankend ist. Zum Beispiel steige die Nachfrage, wenn die Inzidenzen steigen. Im Vergleich zum letzten Jahr sei ausreichend Impfstoff vorhanden.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!