"Kindersprint" macht Station in Aue

Initiative Kinder sollen für den Sport begeistert werden

Aue. 

Aue. Expika steht für nachhaltige Wissensvermittlung bei Kindern mit Kopf, Herz und Hand, die Spaß macht und Eindruck hinterlässt. Ein Projekt ist die Bewegungsinitiative "Kindersprint", die seit Montag und bis heute in Aue lief und - unter der Schirmherrschaft der Stadt Aue-Bad Schlema in Persona von Ordnungsbürgermeister Heinrich Kohl und des FC Erzgebirge Aue mit Philipp Riese. In Aue wird die Bewegungskampagne von der Erzgebirgssparkasse präsentiert.

900 Schüler nehmen an der Initiative teil

Eingebunden sind sieben Schulen mit rund 900 Grundschüler an sechs Grundschulen aus Aue und Umgebung. Unter anderem auch die Kinder der Grundschule Johann Heinrich Pestalozzi in Aue, wo es den offiziellen Auftakt gegeben hat. Außerdem mit dabei sind die Friedrich-Schiller-Schule-Grundschule Bad Schlema, die Evangelische Grundschule Schneeberg, die Grundschule "Hans Marchwitza" in Schneeberg, die Grundschule Lößnitz-Neustadt und die Grundschule Auerhammer in Aue.

Sport soll Kinder auch neben multimedialer Freizeitgestaltung begeistern

Hannah Kandt ist Studentin und arbeitet für das Kindersprint-Projekt. Die 21-jährige aus Leipzig erklärt: "Die Bewegungskampagne ist dafür da, um Kinder für den Sport zu begeistern, sich gegenseitig zu motivieren und auch das Thema gesunde Ernährung ein stückweit näher zu bringen."

Ein computergestützter Laufparcours steht im Mittelpunkt. In Zeiten zunehmend multimedialer Freizeitgestaltung will man den Kindern mehr Freude an Bewegung vermitteln und sie langfristig zum Sporttreiben animieren. Die kleinen Sprinter werden spielerisch an die Herausforderungen eines sportlichen Wettbewerbs herangeführt. Unter der Woche laufen die Vorrunden und das große Finale für das Kindersprint-Projekt steht am Samstag ab 10 Uhr in der Sporthalle BSZ für Technik in der Rudolf- Breitscheid-Straße in Aue an.