• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Kirsten Weber tritt beim EHV Aue zurück

Handball EHV Aue empfängt morgen Lübeck-Schwartau

Lößnitz. 

Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue bestreiten morgen zum Dienstag ein Heimspiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau - Anwurf ist 19 Uhr in der Erzgebirgshalle in Lößnitz. Wie der Verein jetzt mitteilt, hat Kirsten Weber sein Amt als Cheftrainer zur Verfügung gestellt, um eventuell mit einem neuen Mann an der Seite nochmals einen Impuls für die restlichen acht Spiele zu setzen. EHV-Manager Rüdiger Jurke spricht davon, dass dieser Schritt seitens Kirsten Weber die große Verbundenheit mit dem EHV Aue zeige: "Ich kann mich nur für seine Arbeit bedanken und hoffe, dass er dem Verein erhalten bleibt, da ich ihn sehr als Handballfachmann schätze." Da Weber bereits am Freitag intern seinen Rückzug bekanntgegeben hatte, sind seitdem Rüdiger Jurke und der sportlicher Leiter Stephan Swat daran, eine Lösung zu finden.

Das Positive mitnehmen

Das Heimspiel am morgigen Dienstag, werde vereinsintern abgesichert, heißt es. Das Spiel gegen Lübeck-Schwartau, gerade auch taktisch vorzubereiten, ist eine große Aufgabe für den EHV Aue. Viel Zeit ist nicht geblieben seit dem Spiel am Freitag, das man vor heimsicher Kulisse gegen Tabellenführer VfL Gummersbach mit 31:35 (18:16) verloren hat. Kapitän Kevin Roch sagt: "Lübeck-Schwartau hatte in der Saison einen Trainer-Wechsel und das hat man gespürt. Die Mannschaft hat einen weiten Anfahrtsweg und muss hier im Erzgebirge erst einmal bestehen. Wenn wir das Positive aus dem Spiel gegen Gummersbach mitnehmen und vielleicht auch etwas befreiter aufspielen, haben wir gute Chancen. Gegen Gummersbach hat es fast funktioniert, warum also nicht gegen Lübeck-Schwartau und andere Teams."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!