Kita nach Wasserschaden bald bezugsfertig

Bauarbeiten Erste Kinder sollen Anfang Juni in Dittersdorfer Kita zurückkehren

kita-nach-wasserschaden-bald-bezugsfertig
Anfang Juni sollen die ersten Kinder wieder in die Kita "Regenbogen" in Dittersdorf einziehen. Foto: Sandra Häfner

Dittersdorf. Die Bauarbeiten zur Wiedereröffnung der Kindertagesstätte "Regenbogen" in Dittersdorf laufen auf Hochtouren. Ziel sei, dass Anfang Juni die ersten Kinder in die Einrichtung zurückkehren können, sagte Bürgermeister Sylvio Krause im Gemeinderat.

Übernimmt die Versicherung den Schaden?

Im November hatte es in der Kita einen großen Wasserschaden gegeben, von dem nahezu alle Räume betroffen waren. Seitdem werden die Mädchen und Jungen in der ehemaligen Mittelschule in Weißbach betreut, die Hortkinder in der Grundschule.

Der Schaden belaufe sich insgesamt auf rund 250.000 Euro, so Krause. Er sei nach Gesprächen mit der Versicherung zuversichtlich, dass diese Summe auch übernommen werde. Ein Teilbetrag, rund 178.000 Euro, sei von einem Prüfer der Versicherung bereits bewilligt worden. Mit diesem Geld sollen die Handwerkerarbeiten bezahlt werden, mit denen das Gebäude in Ordnung gebracht wird.

Ein Ende ist endlich in Sicht

Zunächst mussten alle Räume getrocknet werden, derzeit stehen Fußboden- und Malerarbeiten in den Zimmern im Mittelpunkt, so der Bürgermeister. Vor allem im Erdgeschoss seien die Arbeiten sehr weit vorangeschritten. Dort sehe es gut aus, so Krause.

Im zweiten Geschoss seien die Fußbodenplatten verlegt und die Maler bei der Arbeit. Er gehe davon aus, dass Ende des Monats die Arbeiten beendet werden, sodass Anfang Juni die ersten Kinder wieder in ihre Kita einziehen könnten. Die Hortkinder sollen vorerst weiter in der Schule betreut werden, so Krause.

Weiteres Geld, das von der Versicherung fließen soll, werde für die Anschaffung neuer Möbel benötigt, so der Bürgermeister. Sollte doch nicht der gesamte Schaden bezahlt werden, könne die Gemeinde auf Spenden zurückgreifen. Bisher seien rund 12.000 Euro für die Tagesstätte eingegangen, sagte Krause. Dafür sei er sehr dankbar.