Klartext-Richter aus Zwickau in Schneeberg

Lesung Stephan Zantke im Kulturzentrum "Goldne Sonne" zu Gast

Schneeberg. 

Schneeberg. Mit Stephan Zantke ist am Freitag der Klartext-Richter aus Zwickau zu Gast. Mit seinem Buch zeigt Zantke einige Fälle auf und erlaubt Einblicke in kriminelle Milieus. Die Lesung beginnt 19:30 Uhr.

"Eigentlich wollte ich immer in den Maschinenbau gehen"

Wie es in der Ankündigung zur Lesung heißt, wirft der Richter einen schonungslosen Blick auf eine überforderte Justiz und auf Kriminelle, die sich die Schwäche des Staates zunutze machen. Er zeige zudem auf, wie nah das Verbrechen eigentlich ist und wie machtlos der Staat oftmals bleibt. "Das ich einmal Richter werde, das hätte ich nie gedacht, eigentlich wollte ich immer in den Maschinenbau gehen", erzählt Zantke und fügt hinzu: "Als Richter ist es mir wichtig, wenn ich ein Urteil erkläre, dass die Leute auch verstehen, warum ich so entschieden habe."

Aus der Praxis gesprochen sagt Zantke: "Wir brauchen mehr Richter. Meine Kollegen und ich schaffen es kaum noch. Das liegt auch daran, dass wir heute ein paar Straftäter mehr haben." Eigentlich hat Stephan Zantke ein Kinderbuch schreiben wollen, wie der erzählt, doch das war es nicht, was man vom ihm erwartet hat. Vielmehr sollte es etwas aus dem Alltag des Richters sein. Im Titel seines Buches stellt Stephan Zantke die Frage: "Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?"

Diesen Satz hatte Zantke in einem Prozess ausgesprochen, als ein Angeklagter ausländischer Herkunft über alles und jeden schimpfte und Wörter gebrauchte, wie "Scheiß-Deutscher" oder "Scheiß-Deutschland". Zantke wird Passagen aus seinen Buch lesen. Dabei sucht er konkrete Fälle aus, die er in den Mittelpunkt rückt. Es sind Fälle, die ihm in seinem Richter-Alltag begegnet sind.

Im Nachgang wird er auch auf Fragen aus dem Publikum eingehen. Tickets für die Lesung mit Stephan Zantke sind nur noch am Schalter oder an der Abendkasse erhältlich.