Klaus Pellert - Seit 60 Jahren im Rennsattel

Geburtstag Motorrad-Fahrer feiert 80 Lebenjahre

klaus-pellert-seit-60-jahren-im-rennsattel
Das allererste Zschorlauer Dreieckrennen 1962 in der Ausweisklasse gewann Klaus Pellert. Foto: Thomas Fritzsch

Annaberg-Buchholz. Der passionierte Motorrad-Rennsportler Klaus Pellert wird am Samstag 80 Jahre alt. Der Annaberg-Buchholzer wurde vor 60 Jahren vom Rennsportfieber gepackt. Alles begann mit einem Ausflug nach Hohenstein-Ernstthal zum Sachsenring, der bei dem jungen Mann einen derart starken Eindruck hinterließ, dass er schon kurz darauf als Streckenbeobachter an der Rennstrecke die Flagge schwenkte.

Ein bewegtes Leben

Klaus Pellert, der 1957 sein erstes Rennen in der 125ccm-Ausweisklasse bestritt, trat im Folgejahr dem neu gegründeten Verein MC Zschopau bei. Im Jahr 1986 eröffnete der aufstrebende Kfz-Elektrik-Meister in seiner Heimatstadt Annaberg-Buchholz, nachdem er 28 Jahre bei MZ im technischen Sektor gearbeitet hatte, eine eigene Kfz-Werkstatt für Autotechnik und -elektrik. In seiner Arbeit ging er ganz und gar auf. Doch sein Glück fand Klaus Pellert nicht nur im Beruf und im Rennsport. Bereits 1959 hatte Klaus Pellert, der jeweils zwei Schwestern und Brüder hat, seine Partnerin Gisela geheiratet und war zu ihr in den Annaberger Stadtteil Buchholz gezogen. Aus der Ehe geht Tochter Ute und Sohn Jörg hervor.

Brüder teilten Leidenschaft

In der Anfangszeit hatte der Rennsportler gemeinsam mit seinem fünf Jahre jüngeren Bruder Paul einen Auto-Anhänger gebaut, worauf zwei Rennmaschinen Platz fanden. Die Brüder hegten dieselbe Leidenschaft und waren unzertrennlich. Viele Jahre waren sie gemeinsam in der Ausweisklasse unterwegs, es ging von Start zu Start. Klaus startete 1963 mit einer Lizenz und war damit startberechtigt für den Weltmeisterschaftslauf (Klasse 125) auf dem Sachsenring. Insgesamt ging der Privatfahrer bis 1972 zehn Mal an den Start. Doch zuvor im Herbst des Jahres 1964 traf ihn ein schwerer Schicksalsschlag. Die Rennsportsaison war vorüber, sein Bruder Paul, der ebenfalls bei MZ in Zschopau beschäftigt war, kollidierte auf dem Heimweg von der Arbeit in Scharfenstein mit einem Bus. Er kam bei dem tragischen Verkehrsunfall zu Tode. Es folgte eine schwere Zeit für die ganze Familie.

Mit dem Rennsport ist der Jubilar mittlerweile 60 Jahre verbunden. Und noch heute ist Klaus Pellert mit zwei Rennmaschinen erfolgreich im ADMV Classic Cup unterwegs.