• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kleiderwahnsinn: Paar träumt von großer Feier

BLICK-Aktion Sandro Golde zur Anprobe, Planungen laufen weiter

Zwönitz. 

Zwönitz. Sandro Golde aus Schneeberg hatte in dieser Woche noch einmal einen Anprobetermin im Kleiderwahnsinn Zwönitz. Erneut probierte der junge Mann zwar seinen Anzug an - allerdings mit verbundenen Augen. Denn er und seine zukünftige Frau Brenda Stegbauer hatten Ende vergangenen Jahres die Blindflug-Aktion, die der BLICK präsentiert, gewonnen. Das Paar lässt sich für die Hochzeit am 3. Juli blind von Ina Riedel einkleiden. "Natürlich durften die beiden ihre Wünsche äußern, aber die endgültige Entscheidung treffen wir - das ist der Deal", so sagt es die Inhaberin des Kleiderwahnsinns.

Und wie hat Sandro Golde die letzten Wochen erlebt? "Wir sind trotz Corona gut in der Planung", sagt der zukünftige Bräutigam. Friseur, Blumen und Fotograf habe man längst gefunden. Aktuell sucht das Paar noch nach einer leckeren Hochzeitstorte und plant die kleinen Gastgeschenke. "Das ist aber alles so ein bisschen Frauensache", kann sich Golde ganz beruhigt zurücklehnen. Größte Sorge oder Frage bleibt für die beiden, ob sich alle Planungen aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Maßnahmen umsetzen lassen. "Wir würden gern richtig und nicht nur im engen Familienkreis feiern", sagt Sandro Golde.

Schließlich freue sich seine zukünftige Frau riesig auf das Kleid und möchte dieses natürlich auch richtig präsentieren. "Es wäre schön, wenn das alles klappen würde." Die Reaktionen auf den Sieg bei der Blindflug-Aktion waren durchweg positiv. "Wir haben Anrufe erhalten und einige Nachrichten bekommen", so Golde. Im Zeitalter sozialer Medien machte die Geschichte ganz schnell ihre Runde. Die Aufregung steigt natürlich stetig. Schließlich hat Ina Riedel extra für Brenda Stegbauer ein Kleid entworfen. Bis zum 3. Juli bleibt es spannend.



Prospekte