Knappen verschönern Keller im Trebra-Haus

Projekt Keller im alten Bergamt renoviert

knappen-verschoenern-keller-im-trebra-haus
Rüdiger Franz vom Vorstand der Bergknappschaft Marienberg und Dieter Schönherr (v.l.) im Keller des ehemaligen Bergamts. Foto: Jan Görner

Marienberg. Die Marienberg Knappen sind derzeit mit Sanierungsarbeiten im Keller ihres Domizils beschäftigt. Dabei handelt es sich um das ehemalige Bergamt, das auch als einstiges Wohnhaus Heinrichs von Trebra bekannt ist.

Sanierungsbedarf gibt es dabei vor allem bei den Holzeinbauten wie etwa der Theke. Außerdem sollen drei Türstöcke eingebaut werden. "Das verleiht dem Keller ein bisschen Unter-Tage-Atmosphäre", so Dieter Schönherr von der Bergknappschaft. Ein Bohrgerät aus der Wismutzeit soll das zusätzlich verstärken.

Außerdem möchte der Niederschmiedeberger zeigen, wie im Bergbau gesprengt, der Bergmann sagt dazu "geschossen", wird. Dafür will er etwa vier Quadratmeter einer Wand nutzen. Diese wird mit 24 Leuchtdioden ausgestattet, die in einer vorbestimmten Reihenfolge aufleuchten. Jede Diode symbolisiert dabei ein Sprengloch in einem Bergwerk.