Koch-Lehrlinge werden rar in der Region

Beruf Wie man das Berufsfeld retten könnte

koch-lehrlinge-werden-rar-in-der-region
Foto: R. Wendland

Schneeberg. Sterben die Köche irgendwann aus? Wenn man sich die Entwicklung anschaut, könnte man das denken. Für dieses Berufsfeld entscheiden sich kaum noch junge Leute. "Es sieht nicht gut aus. Die Berufsgruppe geht langsam den Berg rein", bestätigt Maik Arnold, Ausbilder am beruflichen Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft (BSZ) in Schneeberg und Vorsitzender des Vereins Zwickauer Köche.

Der Beruf sei nicht mehr so attraktiv. Das versucht man zu verändern. Maik Arnold sagt, neben dem Lohn müsse auch das Arbeitsumfeld stimmen und man brauche Varianten, was das Arbeitszeitmodell angeht. Richard Möckel (im Bild) gehört zu den wenigen jungen Leuten, die sich bewusst für den Beruf des Koches entschieden haben. Der 18-jährige aus Schneeberg sagt: "Mir macht es einfach Spaß zu kochen. Perspektivisch möchte ich auch in der Region bleiben."