Können die Wölfe ihre Erfolgstour fortsetzen?

Eishockey Jonsdorfer Panther am Samstag zu Gast

koennen-die-woelfe-ihre-erfolgstour-fortsetzen
Die Schönheider Wölfe - im Bild Christoph Rogenz (vorn) empfangen am Samstag die Jonsdorfer Panther. Foto: Ralf Wendland

Schönheide. Nachdem die Schönheider Wölfe beim letzten Heimspiel als erste Mannschaft den Spitzenreitern von Tornado Niesky in der Regionalliga Ost einen Punkt abgejagt haben, steht jetzt das nächste Spiel im heimischen Wolfsbau an.

Extra Portion Selbstvertrauen

Die Mannschaft um Trainer Sven Schröder empfängt am Samstag die Jonsdorfer Panther. Spielbeginn in Schönheide ist 17 Uhr. Man hofft erneut auf eine große Zuschauer-Kulisse. Die Wölfe wollen nach Möglichkeit an die Leistung des letzten Spieles gegen Niesky anknüpfen und auch gegen Jonsdorf vollen Einsatz zeigen und mit Kämpferherz agieren.

Auch wenn die Gäste in der Tabelle im hinteren Bereich rangieren, nimmt man das Spiel nicht auf die leichte Schulter. Der Beinahe-Sieg gegen Niesky gibt den Schönheidern, die aktuell Dritte sind, natürlich noch eine extra Portion Selbstvertrauen. Vor heimischem Publikum will man sich gut verkaufen und die Punkte nach Möglichkeit aufs eigene Konto fließen lassen.

Schwierige Personallage

Die Personallage ist derzeit etwas schwierig bei den Schönheider Wölfen. Nicht nur, dass sich Robert Horst gegen Niesky am Knie verletzt hat. Christian Freitag ist gesperrt mit 4 plus 1 und Danny Reimann laboriert an seiner Schulter. Auch schlägt der Abgang von Björn Schenkel ins Kontor, der sich aus gesundheitlichen und privaten Gründen zurückzieht. Wo Wölfe-Trainer Sven Schröder Hoffnung hat, ist beim erkrankten Jannik-Noah Grätke: "Wir hoffen, dass er zurückkommt." Für Sven Schröder und sein Team ist es eine Herausforderung, die Ausfälle zu kompensieren.