Kooperationsbörse startet in Aue

Wirtschaft Plattform wird genutzt

Aue. Informieren, Kontaktieren und Kooperieren: drei Schlagworte, die in Aue heute eine wesentliche Rolle spielen. Eine effektive und in Sachsen in der Form nahezu einmalige Kommunikationsplattform für Unternehmen bietet die Kooperationsbörse der Zuliefererindustrie Erzgebirge, die 10 bis 15 Uhr in der Dreifeldturnhalle des Berufsschulzentrums für Technik "Erdmann Kircheis" in Aue läuft. Die Kooperationsbörse geht mittlerweile in die 7. Runde, der Zuspruch ist ungebrochen. Die Initiatoren, die Wirtschaftsförderung Erzgebirge, der Erzgebirgskreis, die Industrie- und Handelskammer Chemnitz - Region Erzgebirge sowie die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue erwarten über 100 Aussteller aus den Bereichen Metall, Kunststoff, Holz, Elektronik/IT und Textil. Vor Ort sind zudem regionale Hochschulen. Wie Jan Kammerl von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge mitteilt, ist das Kontingent der verfügbaren Präsentationsplätze bis auf den letzte Fläche voll ausgeschöpft. Zur Kooperationsbörse eingeladen sind Unternehmensvertreter der regionalen Industrie und des produzierenden Gewerbes. Ziel der Veranstaltung sei es, nicht nur alte Kontakte zu pflegen, sondern gleichzeitig auch potenzielle Geschäftspartner kennenzulernen und die Wertschöpfung in der Erzgebirgsregion zu erhöhen. Gleich zu Beginn der Veranstaltung gibt es einen Vortrag zum Thema "Industrieller Mittelstand im Erzgebirge - Geschäftserfolg durch Kooperationsnetzwerke". Dieser soll die Anwesenden auf die eintägige Messe einstimmen und die Wichtigkeit von Netzwerken in der Region unterstreichen.