• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Kornnattern sind im Zoo der Minis zuhause

Zoo Ungiftige Schlangenart stammt aus Nordamerika

Aue. 

Aue. Im Auer Zoo der Minis gibt es viele vierbeinige Minis, aber genauso auch Bewohner, die komplett ohne Beine auskommen. Ein solcher Vertreter ist die Kornnatter, eine ungiftige Schlangenart, die ursprünglich in Nordamerika beheimatet ist und im Zoo in Aue im Warmhaus ihren Platz hat.

"Die Tiere bewohnen in ihrer Heimat Wiesen und Felder, wo gute Futtergrundlagen da sind", erklärt Zootierpfleger Peter Hömke. Kornnattern sind Fleischfresser, die ihre Beute, zu der auch Mäuse gehören, im Ganzen fressen nachdem sie diese getötet haben.

Zwei Exemplare im Auer Zoo

Im Auer Zoo der Minis hält man zwei Exemplare. In der Regel sind Kornnattern Einzelgänger, wie Hömke erklärt, doch wenn genügend Futter da ist, können durchaus auch mehrere Tiere zusammen angetroffen werden. Doch woher kommt der Name Kornnatter? "Man hat die Tiere nachdem Ort benannt, wo man sie am häufigsten angetroffen hat. In den USA sind die Tiere häufig in Kornspeichern zu finden und sie sind dort gern gesehene Gäste, weil sie den Speicher von Mäusen frei halten."

Eine Kornnatter kann im Durchschnitt eine Länge von 1,20 bis 1,50 Meter haben. Die Tiere haben eine bräunliche bis rote Fleckenzeichnung. Infos zum Auer Zoo der Minis unter: www.zooderminis.de.

 

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!