Kreisliga: Diese Saison wird es spannend

Fussball Acht Mannschaften sind nach der Hinrunde nah an der Spitze

kreisliga-diese-saison-wird-es-spannend
Mit seinen Teamkollegen vom TSV Geyer ist Patrick Neubert (rechts) in der Fußball-Kreisliga Ost ganz vorn dabei. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Nie zuvor war der Titelkampf in der Fußball-Kreisliga spannender als in dieser Saison. Nach dem Abschluss der Hinrunde können sich noch acht Mannschaften berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machen, denn zwischen den Plätzen 1 und 8 liegen gerade einmal vier Punkte. Spitzenreiter ist der TSV Grün-Weiß Mildenau, der acht seiner 13 bisherigen Partien gewinnen konnte. Hinzu kommen ein Unentschieden sowie vier Niederlagen.

Eine davon setzte es am letzten Spieltag vor der Winterpause, als die Grün-Weißen daheim gegen die BSG Motor Zschopau mit 1:4 unter die Räder kamen. Statt sich von der Konkurrenz etwas abzusetzen, brachten die Mildenauer auch Zschopau zurück in den Titelkampf. Die im Vorfeld der Saison hoch gehandelte BSG Motor startete schwach, überwintert nach dem abschließenden Sieg aber als Tabellensechster - nur drei Punkte hinter der Spitze.

Börnichen und Buchholz abgeschlagen

Ärgster Konkurrent von Mildenau ist derzeit der TSV Geyer, der genau wie der Spitzenreiter 25 Punkte auf dem Konto hat. Am letzten Spieltag der Hinrunde gab es einen ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den SV Einheit Börnichen, der sich am anderen Ende der Tabelle wiederfindet. Mit lediglich fünf Punkten tragen die Einheit-Kicker die Rote Laterne. Nur einen Zähler mehr auf dem Konto hat der ESV Buchholz. Den Kontakt zum Mittelfeld haben die beiden Tabellenletzten zumindest vorerst verloren, denn der Rückstand auf die SG Rotation Borstendorf (12.) beträgt bereits sieben Punkte.

Im vorderen Bereich bietet sich dagegen ein ganz anderes Bild. In kaum einer anderen Liga dürfte die Spannung vor der Rückrunde so groß sein wie in der Kreisliga Ost des Erzgebirges. Schließlich liegt auch für den VfB Annaberg II (3./24), Motor Marienberg II (4./24), Drebach/Falkenbach II (5./23), Gornsdorf (7./21) und Neudorf (8./21) der Titel noch in Reichweite.