Krisenalarm? FCE kassiert dritte Niederlage in Folge

Fußball Veilchen unterliegen am Freitag bei Arminia Bielefeld 1:2

Aue/Bielefeld. 

Aue/Bielefeld. Damit steckt man wieder in der Krise und mitten im Abstiegsstrudel: Der FC Erzgebirge Aue hat am Freitagabend 1:2 bei Arminia Bielefeld verloren. Für die Erzgebirger war es die dritte Niederlage in Folge.

Ersatzgeschwächt reisten die Veilchen, die erst am Montag eine bittere Heimpleite im Sachsenderby gegen Dynamo Dresden einstecken mussten, nach Bielefeld. Eine Kadernominierung konnte sich FCE-Cheftrainer Daniel Meyer sparen: Denn jeder der noch fit war, fuhr mit auf die "Alm".

 

Tabelle: Abstand zur Abstiegszone wird für Aue immer geringer

Überzeugend war der Auftritt letztlich nicht: Die Lila-Weißen gerieten bereits in der 6. Minute durch ein Tor von Andreas Voglsammer in Rückstand. Ein Aussetzer von Filip Kusic führte zum ersten Gegentreffer. Die in der Hinrunde viel gerühmte Abwehr ist aktuell extrem angeschlagen. Leistungsträger fehlen und die Alternativen können kaum an deren Leistung anknüpfen.

Hinzu kommt, und das zeigte sich auch auf der Alm, dass es im Sturm ebenfalls klemmt. Selbst FCE-Cheftrainer Meyer kritisierte die fehlende Zielstrebigkeit.

Dass die Gastgeber zur Pause nicht deutlicher führten, war vor allem der guten Leistung von Kapitän und Schlussmann Martin Männel zu verdanken. Nach der Pause wurde es seitens der Lila-Weißen spielerisch besser, doch ein Treffer gelang ihnen trotzdem nicht. Dafür ließ Fabian Klos sein Team ein zweites Mal jubeln. Der Anschlusstreffer von Florian Krüger in der 89. Minute war nur noch Makulatur, fiel einfach zu spät.

Aue bleibt zwar zunächst auf dem 13. Tabellenplatz, doch der Abstand zur Abstiegszone schmilzt.

Mehr zum FC Erzgebirge Aue