Künftig auf Grand Prix-Strecken

Motorsport Oelsnitzer Nicolas Czyba ist Deutscher Mini Bike Meister

Das Motorrad, eine Honda NSF 100 Viertakt, hat gerade einmal 8,2 PS. Es ist kein gewöhnliches Motorrad, sondern ein Mini Bike, dessen blitzschneller Nachwuchsfahrer in diesem Jahr Deutscher Meister wurde. Sein Name ist Nicolas Czyba und das fahrerische Talent wurde dem Schüler aus Oelsnitz in die Wiege gelegt. Denn die gesamte Familie ist dem Motorsport verbunden. Mutter Yvonne ist ehemalige Rallye-Beifahrerin, Vater Frank Motorradsportler in der Freizeit und der Opa väterlicherseits war ebenfalls Motorradsportler. "Bei Nicolas war es so, dass er eher Laufrad gefahren ist, bevor er überhaupt laufen konnte. Mit zwei Jahren fuhr er dann bereits Fahrrad ohne Stützräder", erinnert sich der Papa.

Im Alter von drei Jahren saß Nicolas schließlich auf einem kleinen Motorrad. Bereits mit sechs Jahren schnupperte Nicolas in Lugau Motocross-Luft, neben Supermoto heute noch das Hobby des mittlerweile Elfjährigen. Zu diesem Zeitpunkt kam es zu einer zufälligen Begegnung mit dem ehemaligen Grand Prix-Sieger Steve Jenkner. Und der Fachmann ermunterte die Eltern, Nicolas auf ein Pocket Bike zu setzen. Damit erfolgte schon kurze Zeit später am Sachsenring die entscheidende Weichenstellung für den rasanten Aufstieg des Newcomers. 2011 stand in der Pocket Bike Meisterschaft bei den Junioren Platz 9 zu Buche. Nach zwei Jahren und vielen Pokalen fuhr Nicolas parallel im Mini Bike Cup als Einsteiger am Ende auf Platz 10. Das Folgejahr brachte dem Schüler bereits den 3. Platz im Mini Bike Cup.

In dieser Saison gelang es Nicolas, über zehn Stationen konstante Ergebnisse einzufahren. Damit wurde er erstmals Deutscher Mini Bike Meister in der Nachwuchsklasse. Nun geht es in Richtung Spaniens Meisterschaft CEV, mit Rennen nahezu ausschließlich auf schnellen Grand Prix-Strecken.