• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Künstler sägen in Gelenau für einen guten Zweck

Kettensäge-Event Kunstwerke verschönern die Natur und helfen den Flutopfern an der Ahr

Gelenau. 

Gelenau. Längst ist der Lärm wieder verstummt, doch das 6. Gelenauer Kettensäge-Event wird noch lange nachhallen. Und zwar in nützlicher Hinsicht, denn bei der Veranstaltung haben 13 Holzkünstler aus mehreren Bundesländern Figuren und Sitzgelegenheiten für den Rastplatz am Tisch'l gefertigt. Rehe, Wildschweine, Frösche und Igel sind nur einige der Figuren, die künftig im nahe gelegenen Waldgebiet für Belebung sorgen werden. Außerdem entstanden neue Bänke, die als Sitzgelegenheiten unter einem großen Holzdach vorgesehen sind. Eine weitere Bank wurde für die Gelenauer Grundschule gefertigt, verziert mit Buchstaben, Zahlen und Büchern.

Dreimaliger Deutscher Meister zu Gast

Wer die fertigen Kunstwerke so sieht, mag kaum glauben, dass sie aus massiven Baumstämmen mithilfe von Kettensägen herausgearbeitet wurden. "Entweder man kann's oder man kann's nicht", sagt Uwe Hempel über das dafür notwendige Feingefühl. Der 58-jährige Langenbernsdorfer selbst arbeitet eigentlich als Revierförster, ist aber auch schon immer ein Hobby-Künstler gewesen. Schon als Kind hat er gerne gezeichnet, inzwischen fertigt er seine Kunstwerke aus Holz - so wie die filigrane Rehgruppe in Gelenau. Wie gut Hempel dabei ist, zeigen seine Erfolge: Schon dreimal hat er die Deutsche Meisterschaft im Speedcarving gewonnen, bei der den Künstlern nur 45 Minuten zum Sägen bleiben. Ein solches Tempo-Event gab es auch in Gelenau, wobei der amtierende Titelträger aus Langenbernsdorf wieder einmal seine Klasse zeigte. Doch auch alle anderen Teilnehmer brachten das Publikum zwei Tage lang zum Staunen.

Versteigerung lohnt sich

Ins Zeug gelegt hatten sich die Künstler diesmal schon vor dem Beginn der Veranstaltung, denn sie hatten Figuren mit nach Gelenau gebracht, die für einen guten Zweck versteigert wurden. Bis zu 555 Euro wurden für die Kunstwerke jeweils geboten, sodass am Ende insgesamt rund 3500 Euro zusammenkamen. Diese wollen der Thumer Künstler Peter Duus und seine Mitstreiter nun Opfern der Flutkatastrophe zukommen lassen, die vor wenigen Wochen vor allem im Landkreis Ahrweiler riesige Schäden angerichtet hatte. Nicht nur die Erzgebirger profitieren also vom diesjährigen Gelenauer Kettensäge-Event, sondern auch Betroffene in Rheinland-Pfalz.