Kulturbahnhof in Stollberg wird zehn

Geburtstag Lesungen, Vorträge und ein Ort für Vereine

kulturbahnhof-in-stollberg-wird-zehn
In der Galerie des Kulturbahnhofes ist jetzt die Ausstellung Frank & Frank eröffnet worden mit Bildern von Frank Stiehler (li.) und Frank Sahmel (re.) Foto: Ralf Wendland

Stollberg. Der Kulturbahnhof in Stollberg ist seit zehn Jahren ein Anlaufpunkt. Mit Blick zurück sagt Ute Felber von der Stadt Stollberg: "Die Umnutzung war vom Baulichen her nicht ganz einfach. Die Grundstücke und Gebäude hatten andere Eigentümer."

Es sei eine Ruine verschwunden an deren Stelle ein zentrales Gebäude gerückt ist, was in seiner inneren Nutzung dem entsprach, was man brauchte. Auch das Außengelände ist angepasst worden. Das gesamte Areal habe eine andere Nutzung bekommen.

Der Kulturbahnhof sei eine öffentliche Einrichtung, wo man sich einmieten kann, wo Veranstaltungen laufen, Lesungen abgehalten werden, Vorträge stattfinden und wo sich Vereine wiederfinden, die auch das kulturelle Bild der Stadt mitprägen. Direkt vor der Tür des Kulturbahnhofes halten City-Bahn und Busse. Die Infrastruktur passt. Den Stollbergern lag es am Herzen, das dieser Ankunftsort ein ordentliches Bild vermittelt bei Gästen der Stadt.

Veränderungen sind derzeit nicht geplant. "Der Schuh drückt aktuell nirgendwo. Die Auslastung ist gut", so Felber. Aus Anlass der zehn Jahre hat eine Ausstellung eröffnet. Einer der Künstler ist Frank Stiehler. Der gebürtige Stollberger lebt heute auf Usedom: "Aus Anlass der zehn Jahre hat es mich in die Heimat verschlagen. Auch hatte ich schon lange vor, zusammen mit Frank Sahmel eine Ausstellung zu gestalten." Der 68-Jährige freut sich: "Frank Stiehler war mein Lehrmeister im Malkurs." Gemeinsam ausstellen zu können, sei schön.