"Kulturerbe reloaded": Mit Action-Kameras auf Bergbauspuren

Bildung Pilotprojekt der Brauerei stellt Altes ins neue Licht

kulturerbe-reloaded-mit-action-kameras-auf-bergbauspuren
Eine Einfahrt in den St. Briccius-Stolln war für die Medienmacher besonders spannend. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Es war ein Mediencamp der besonderen Art, zu dem die Annaberger Alte Brauerei vergangene Woche einlud. Und auch der Ort war ungewöhnlich. Denn zu ihrem Pilotprojekt "Kulturerbe reloaded" trafen sich die vier Projektteilnehmer Till, Finn, Lars und Denny eine Woche lang am St. Briccius-Stolln am Pöhlberg.

Die Jungs im Alter von sieben bis 13 Jahren sowie ihre Betreuer befassten sich mit dem Bergbau und das ganz modern unter dem Motto "Altes im neuen Licht". Bewaffnet mit Kameras und allem, was zum Filmemachen dazu gehört, entdeckten sie mit modernen Medien das alte Handwerk neu. Jeden Tag kraxelten die Medienmacher den Berg hinauf, um an der St. Briccius-Kaue in Aktion zu gehen.

Unterstützt wurden sie vom Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal Chemnitz (SAEK). Ehrenamtlich dabei waren Melissa Roscher vom Flexiblen Jugendmanagement beim KJR und die FSJ-lerin Claudia Anders sowie Praktikantin Angie Teuchel. Finanziert wird das Projekt von Bund, Land und Kulturraum.

Am Ende steht ein Kurzfilm

Sven Lippmann von der "Alten Brauerei" erklärt: "Unsere Idee ist, über kulturelle Bildung Kulturerbe zu vermitteln. Die Kinder beschäftigen sich eine Woche lang mit alten Gewerken und setzen dies in einem Kurzfilm um." Dazu gehörte auch eine Einfahrt in den Stolln, die Übernachtung vor Ort und der Dreh an Originalschauplätzen. Hier wurde die Legende von Daniel Knappe nachgestellt.

Dozent Christoph Pöhler schwärmt: "Die vier Jungen denken alle mit und gehen mit der Technik sehr sorgsam um. Doch vor allem bringen sie ihre eigenen Ideen ein, schließen Freundschaften und stemmen ein gemeinsames Projekt." Beim Umgang mit der Kamera ging der Fokus zur bewegten Kamera und dahin, dass die Kinder lernen, was man mit so einer Action-Kamera alles anstellen kann.

Der nächste Workshop in der Alten Brauerei startet vom 4. bis 6. Oktober. Die Teilnahme ist kostenfrei.