Kulturzentrum ist fertig

Besichtigung Akteure laden zum Tag der offenen Tür ein

Es ist vollbracht: das neue Kulturzentrum "Glück auf" in der Otto-Findeisen-Straße öffnet Freitag seine Pforten. Früher ein Teil des Forstamtes und einst auch Wohngebäude erstrahlt das Haus heute in neuem Glanz. Baubeginn war im Mai 2011. Wie Eibenstocks Bauamtsleiter Matthias Lux erklärt, sei der Bau so konzipiert, dass er verschiedentlich genutzt werden kann. Ein Herzstück ist zweifelsohne der Saal mit Bühne. Der soll auch von der Stadt für Veranstaltungen genutzt werden, die bisher in der Auersberghalle stattfanden. "Bei einer Reihenbestuhlung stehen 180 Plätze zur Verfügung und bei Tischbestuhlung 130 Plätze", so Lux, der von einer Gesamtinvestition von rund 1,8 Millionen Euro spricht. Einer der Vereine, der ins neue Gebäude einzieht, ist die Bergbühne Eibenstock. Das bisherige Domizil der Theaterleute, die Alte Mühle, sei für den Rückbau vorgesehen. Frühestens jedoch 2013/2014. Das Programm fürs Eröffnungswochenende im neuen Kulturzentrum ist bunt. Nach der feierlichen Eröffnung am Freitag, sind Neugierige Samstag 10 bis 14 Uhr zum Tag der offenen Tür eingeladen. Währenddessen laufen alle 30 Minuten Führungen durchs Gebäude. 15 Uhr und 19 Uhr stehen dann die Dance Aerobic Kids mit ihrer Show zum Fünfjährigen auf der Bühne. Auch Sonntag ist 10 bis 14 Uhr Tag der offenen Tür. 16 Uhr beginnt Sonntag der große Auftritt des Jugendkunstprojektes Thalia. Unter dem Titel "Nichts für schwache Nerven" stehen zwei Auftritte auf dem Spielplan. Zum einen ist das Stück "Ich habe nichts getan" zu sehen und zum anderen "Die Dämonenprinzessin".

Neugierige, die den Akteuren einmal über die Schulter schauen wollen, haben die komplette Folge-Woche Gelegenheit dazu, denn alle Proben im Haus sind öffentlich.