Kunst kontra Wirklichkeit

Grafik Maschinen erleichtern das Leben

Zschorlau. 

Hilfsgegenstände, die dem Menschen Mittel zum Zweck sind und ihn leichter oder gar schneller an ein Ziel bringen, sind stark gefragte Güter unserer Zeit. Dass der 13-jährige Jonas Klötzer von der Zschorlauer Mittelschule solche "Maschinen" zu Papier bringt, ist tatsächlich eine Kunst. Denn im Unterricht des Faches erklärte seine Lehrerin, Gabriele Schmidt, dieses zum Thema. Mit Kreativität und Ausdauer erschuf Jonas aus einer einzigen grafischen Spur, die sich über ein A3- Blatt legte, ein maschinen- beziehungsweise roboterähnliches Gebilde, das den Alltag eines Schülers erleichtert. Die Bleistiftzeichnung zeigt die Kombination von Statik und Dynamik, von Kraftübertragung und Förderwegen, von Drehen und Ziehen, von Verschwinden und Auftauchen. Jonas Intuition war dabei, ein Gebilde darzustellen, welches Hausaufgaben erledigen und Zimmer aufräumen kann. Seine Kunstlehrerin hatte die "Hilfsgegenstände auf Papier" für die Ausstellung "SchulArt Chemnitz 2012" zur Vorauswahl gegeben - und mit Erfolg.