Kunstgemixtes entführt in eine bunte Welt

Kunst Im Foyer des Auer Kulturhauses ist eine neue Ausstellung zu sehen

Aue. 

Die Stehtische im Foyer sind mit Packpapier umhüllt, eine gemütliche Ecke mit Sofa ist eingerichtet, an den Wänden hängen charakteristische Zeichnungen und auch im Raum finden sich verschiedenste Objekte: Künstler der Galerie der anderen Art, die im Rathaus Aue angesiedelt ist, haben im Kulturhaus Aue eine neue Ausstellung mit besonderem Charakter aufgebaut. Kunstgemixtes, so der Titel der Schau, ist ein Sammelsurium aus Holz, Farbe und Form. "Wir wollten einfach mal was anderes zeigen", sagt Clarika Hunger, die zusammen mit Katrin Dorschner und Gabriele Fritzsch ausstellt. Eines der Herz-Stücken ist das Kunstwerk, das zugunsten der Erzgebirgischen Philharmonie Aue beim ersten Konzert entstanden ist. Besucher hatten vorgezeichnet und die Galerie-Künstler haben das Gesamtwerk, das aus vielen einzelnen Kacheln besteht, vollendet. Fans der Philharmonie haben bei Konzerten so die Möglichkeit, auf besondere Art und Weise mit dem Klangkörper verbunden zu sein. Clarika Hunger hat bei der Entstehung mitgewirkt: "Es war schon eine Herausforderung, besonders in der Kürze der Zeit, die uns zur Verfügung stand." Für Betrachter eröffnet sich im Rahmen des Kunstgemixten eine bunte und vielseitige Welt. Jeder Einzelne kann sich beim Rundgang entführen lassen und sich seine ganz eigenen Gedanken zu den Exponaten machen. Die Bandbreite ist groß: begonnen bei Zeichnungen reicht das Repertoire bis hin zu bunt bemalten Stühlen und Schuhen im Stile von Hundertwasser, die von Clarika Hunger stammen.