Lößnitzer zeigen: Voltigieren will gelernt sein!

Voltigieren Gastgeber mischen beim Wettbewerb vorn mit

Lößnitz. 

Lößnitz. Von Regen, Schnee und eisigen Temperaturen haben sich die Aktiven, die beim traditionellen Voltigier-Turnier des Reitvereins Lößnitz angetreten sind, nicht abhalten lassen. Mit 100 Teilnehmern aus elf Vereinen zeugt sich die Verantwortliche vom Lößnitzer Verein, Doris Keller, zufrieden. In den verschiedenen Leistungsklassen in der Pflicht und Kür waren 10 Gruppen, 15 Einzel und 2 Doppel am Start. "Mit der Resonanz sind wir durchaus zufrieden und genauso auch mit den Leistungen, die von den Lößnitzern erbracht worden sind."

Die Lößnitzer sind mit den Leistungen sehr zufrieden

Mit Sabrina Klaumünzner (Leistungsklasse M) und Nicol Kranich (Leistungsklasse S) sind zwei routinierte Sportlerinnen der Gastgeber an den Start gegangen und hielten beide hinterher Gold in Händen. Nicol Kranich als Einzelstarterin in ihrer Klasse und Sabrina Klaumünzner musste sich gegen eine Konkurrentin durchsetzen. Erstmalig seit langen hatten die Lößnitzer wieder ein M-Doppel im Galopp am Start. Allerdings sind Anne-Cathrin Hüller und Lea Sandow konkurrenzlos geblieben. Im Zusammenspiel mit Pferd Max konnten die beiden 14-jährigen, die sich blind verstehen, ihre Kür zum Thema Schneeweißchen und Rosenrot harmonisch und fehlerfrei gestalten.

Mit der Leistung der Gruppen-Voltigierer zeigen sich die Lößnitzer ebenso zufrieden. Die F-Gruppe war ohne Konkurrenz, die A-Gruppe ist außer Konkurrenz gestartet, weil man mit zwei Pferden an den Start gegangen ist und die F-Gruppe hat Platz 4 erturnt. Für die A-Gruppe liegt der Fokus jetzt auf der Vorbereitung für die Landesbestenermittlung, die demnächst in Lunkwitz ansteht.