Landesklassespiel war bis in die Schlussphase offen

Fußball Concordia Schneeberg verliert zuhause gegen Rapid Chemnitz

Schneeberg. 

Schneeberg. Bis in die Schlussphase hat der FC Concordia Schneeberg das Landesklasse-Spiel gegen den BSC Rapid Chemnitz am Sonntag auf heimischem Rasen im Dietz-Stadion offen halten können. Doch am Ende stand eine 2:3 (2:1)- Niederlage. "Einen Punkt hätten wir uns durchaus verdient", sagt Concordia-Trainer Armin Oechsner, der seiner Mannschaft trotz Niederlage ein Kompliment macht: "Kämpferisch und läuferisch war es eine einwandfreie Leistung. Allerdings haben wir, und das ist ein Manko, unsere Konter schlecht ausgespielt und zu überhastet agiert. Bei solchen Mannschaften, wie Rapid Chemnitz ist das hintenraus auch eine Qualitätsfrage."

Kapitän Franco Stopp verletzt

In der ersten Halbzeit konnten sich die Schneeberger eine 2:0-Führung erarbeiten. Das erste Tor war ein direkt verwandelter Freistoß von Franco Stopp zum 1:0 (21.) "Das zweite Tor war dann wunderbar herausgespielt auf die halblinke Seite und William Trültzsch hat mit links ins lange Eck verwandelt", erzählt Armin Oechsner. Somit stand es 2:0 nach 31 Minuten. Den Anschlusstreffer schafften die Gäste durch Robin Hölzel, der zum 2:1 (40.) verwandelte. "Das war wieder ein Kopfball-Tor, was wir da geschluckt haben", so Oechsner: "Das sind Situationen, wo wir jede Woche darauf hinweisen, und immer wieder passiert es." Kurz vor Schluss der ersten Hälfte musste Schneebergs Kapitän Franco Stopp, der sich beim Antritt eine Zerrung zugezogen hat, vom Platz. "Für uns ist Franco Stopp ein Schlüsselspieler und wenn so ein Spieler schon in der ersten Halbzeit verletzt ausscheidet, wird es schwer", sagt Oechsner.

"Das Positive mitnehmen"

Nach der Pause waren es die Chemnitzer, die zum 2:2 (52.) durch Erik Schwinge ausgleichen konnten und kurz vor Schluss war erneut Robin Hölzel erfolgreich und verwandelte durch das 2:3 (89.) den Siegtreffer für sein Team. Armin Oechsner bleibt optimistisch: "Wir können nur das Positive mitnehmen und über kurz oder lang werden wir belohnt."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!