Landfrauen pflegen altes Brauchtum

Geburtstag Ortsverein Westerzgebirge schaut heute auf zehn Jahre Wirken zurück

Lindenau. Der Landfrauenortsverein Westerzgebirge, der seinen Sitz im ehemaligen Gemeindeamt im Schneeberger Ortsteil Lindenau hat, schaut in diesen Tagen auf zehn Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurück. Heute gibt es dazu eine Festveranstaltung: dort wollen die Landfrauen diese bewegte und ereignisreiche Zeit einmal Revue passieren lassen und sich erinnern.

Katja Martin, die von Beginn an Vorsitzende ist, erinnert sich genau: "Gegründet wurde der Verein am 16. Oktober 2002. Damals haben wir mit zwölf Mitgliedern angefangen, heute sind wir 31 Frauen, die zur Stange halten."

Was sich die Frauen auf die Fahne geschrieben haben, ist vordergründig die Pflege von Brauchtum. Zudem ist der Verein im ländlichen Raum eine Anlaufstelle für Frauen. Die schönsten Momente heraus zu kristallisieren, das fällt Katja Martin schwer: "Es gibt jedes Jahr Highlights. Ob Ausfahrten, Modenschauen oder das Mitgestalten von Veranstaltungen." Dort zeigen die Landfrauen alte Traditionen, wie das Buttern oder das Spinnen mit Schafwolle. "Gefreut haben wir uns riesig, als wir unsere neue Küche einweihen konnten", ergänzt Martin. Seit 2007 gibt es auch einen Dorfbackofen in Lindenau. Zwei- bis dreimal pro Jahr ist das gute Stück in Betrieb und der Duft von frisch gebackenem Brot und Kuchen zieht Neugierige an. "Uns ist es wichtig, dass wir Spaß bei dem haben, was wir tun", sagt Martin.

Was sich die Landfrauen, die untereinander gut harmonieren, wie sie selbst sagen, noch wünschen, sind noch einige Mitglieder mehr: "Es wäre schön, wenn sich junge Leute mit einbringen."