Landwirtschaftsbetrieb investiert fünf Millionen Euro

Agrar Ertragssteigerung mit neuer Anlage

landwirtschaftsbetrieb-investiert-fuenf-millionen-euro
Geschäftsführer der Gornsdorfer Agrarproduktion, Bernd Voitel. Foto: Georg Dostmann

Gornsdorf. Die Gornsdorfer Agrarproduktion plant bereits seit 2015 eine neue Milchviehanlage. Am 27. Februar 2017 konnte endlich mit dem Bau eines neuen Stalls in Auerbach am Kohlweg 1 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für Ende November 2017 geplant, noch in diesem Jahr soll die Anlage in Betrieb genommen werden.

Der Grund für den Neubau: 450 Kühe sind momentan in einem gemieteten Stall in Jahnsbach untergebracht. Der Vertrag läuft jedoch Ende des Jahres aus und wird nicht verlängert. Die Kosten für die neue Anlage belaufen sich auf fünf Millionen Euro.

"Die Milchproduktion ist unser Hauptstandbein", sagt Bernd Voitel. Der 58-Jährige ist Geschäftsführer der Gornsdorfer Agrarproduktion und Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Dorfchemnitz. Ohne die Kühe könnte der Betrieb deutlich schlechter wirtschaften, da weniger Erträge zustande kommen würden.

Melkroboter

Außerdem haben sie durch die Milchproduktion das Jahr über gleichbleibende Erträge im Vergleich zu reinem Ackerbau. "Die neue Milchviehanlage entspricht dem neuesten Stand der Technik, sie wird beispielsweise mit Melkrobotern ausgestattet sein", erklärt der Hormersdorfer und ergänzt: "Durch ein höheres Melkanrecht durch den Melkroboter erhoffen wir uns eine weitere Milchertragssteigerung."

Bioanforderungen erfüllt

Weiterhin werden Liegeflächen aus Strohmatten sowie eine Auslauffläche geschaffen. Der neue Stall erfüllt somit auch alle Anforderungen an einen Biobetrieb. Insgesamt werden in den beiden Unternehmen 800 Milchkühe und weitere 800 Nachzuchttiere gehalten. 55 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Vierbeiner sowie den Ackerbau.